09.12. 2015

Shop the Love: Der Pop-Up Shop

Große und schöne Neuigkeiten: Veggie Love gibt es zum ersten Mal offline und zwar im Shop the Love Pop-Up Shop. Seit Jahren schreibe ich über schöne Dinge – nun habe ich zusammen mit der wundervollen Christina von loveco ganz viele Lieblinge rund um Mode, Beauty und Accessoires ausgesucht, die es am letzten Wochenende vor Weihnachten im Unicorn.Berlin zu kaufen geben wird. RSVP & ganz viele Bilder der Produkte, die wir ausgesucht haben, gibt es hier. Natürlich ist alles eco, vegan & fair.

Mit dabei Denise Roobol, Jan N’ June, Intensae, Fremdformat, Brooklyn Soap Company, Stop the water while using me, Upwined Candles, Shakti Bling Bling, Ponyhütchen, Prana Chai, Fra Lippo Lippie, Kerbholz, Wunderwerk, Armedangels, recolution, Kaliber, Dr. Bronner’s, Soulbottles, Kale Collective, Teatox, Knowledge Cotton Apparel und viele mehr.

Perfekt für Geschenke in der letzten Minute – wir freuen uns, ganz viele von euch zu sehen und erwarten euch mit Matcha Waffeln und roten Smoothies!

Viele der Produkte schon vorab sehen und Updates rund um #shopthelove erhalten: HIER klicken.

 

20.10. 2015

Alles neu. Ganz bald.

Gut Ding will Weile haben. Totgesagte leben länger. Wer langsam geht, kommt weit. Kluge Sprüche fallen mir viele ein.

Aber eigentlich will ich nur sagen: ich arbeite am Relaunch. Im Dezember wird die neue Seite fertig sein.

Wer mag, kann sich hier für den Newsletter anmelden. Dort gibt es alle wichtigen Updates und bald auch das Datum, zu dem die neue Seite online geht (und danach natürlich weiterhin Neuigkeiten und allerlei andere interessante Dinge, anmelden lohnt sich also auf jeden Fall).

Ganz neu: Local Superfoods. Mein zweites Buch erscheint am 21. Oktober und ist beim Buchhändler eures Vertrauens erhältlich.

Zum Inhalt:

Für das Buch habe ich mich gemeinsam mit dem Verlag für 14 Superfoods entschieden, die bei uns wachsen oder die man selbst anpflanzen kann. Das sind unter anderem Himbeeren, Blaubeeren, Sanddorn, Wildkräuter, Grünkohl, Sprossen, Weizen- und Gerstengras, Rote Bete, Süßlupine, Kresse und Süßkartoffeln.

Auch einige wenige Superfoods kommen im Buch vor, die bei uns das ganze Jahr über leicht erhältlich sind, wie Avocado oder Nüsse.

Darüber hinaus sind über 70 vegane (die meisten davon glutenfrei) Rezepte im Buch enthalten, in denen die 14 Superfoods in rauen Mengen zum Einsatz kommen.

Bis ganz bald!

PS: Meine Worte kann man auch digital bei Les MadsFuck Lucky Go Happyre:BLOG und gedruckt in der Noveaux lesen.

28.01. 2015

Update: Auszeit und Neustart

“Willst du gelten, mach dich selten” ist eine Weisheit, die in vielen Lebenslagen nützlich ist. Nicht aber, wenn es um ein Blog geht. Immer wieder hatte ich einen Relaunch der Seite angekündigt, doch nie umgesetzt, und in den letzten beiden Jahren immer weniger Artikel veröffentlicht.

Ein ganz kleines bisschen möchte ich nun doch mal dazu schreiben, auch wenn ich hier normalerweise nicht allzu privat werde. Die Zeit, die hinter mir liegt, war herausfordernd und nicht immer einfach. 2013 war ich vor allem damit beschäftigt, krank zu sein und im letzten Jahr stand gesund werden im Vordergrund. Über das schöne vegane Leben zu schreiben, wenn das eigene Leben alles andere als schön ist – fand ich schwierig.

2014 hat mich das Thema Bloggen beschäftigt und ich habe zahlreiche Workshops, Veranstaltungen und Konferenzen besucht, bei denen es um digitales Publizieren ging. Mein Freundeskreis war amüsiert über mein straff organisiertes Fortbildungsprogramm, ich dagegen war wild entschlossen, soviel wie möglich zu lernen. Fast wissenschaftlich bin ich das Projekt angegangen und die Frage, wie die Zukunft des Bloggens aussieht hat mich monatelang gefesselt. Was allerdings auch bei dieser Fülle an Inspiration ausblieb: die Lust am Schreiben.

Mit der Arbeit als Social Media Managerin für eine Tierrechtsorganisation verlor zudem Veganismus für mich an Leichtigkeit. Das Thema hat einen ernsten Hintergrund, das war mir natürlich nicht neu, und genau deshalb war meine Herangehensweise immer geprägt von den schönen Seiten dieser Lebensweise. Mir war zwar bewusster denn je, warum ich vegan lebe, aber darüber sprechen oder schreiben wollte ich nicht (mehr).

Vor ziemlich genau einem Jahr wurde ich für Superwork über Arbeit und Berufsleben interviewt. Das war ein Gespräch, an das ich danach sehr oft gedacht habe. Irgendwann hat es bei mir Klick gemacht: es geht überhaupt nicht darum, wie die Zukunft von Blogs aussieht. Es geht vielmehr darum, wie ich leben und arbeiten möchte. Und plötzlich machte alles Sinn: die vielen Puzzleteile in Form von Gesprächen und Vorträgen, die ich im Lauf des Jahres geführt und gehört habe. Daraus entstand ein neues Bild und da war sie wieder: die Lust, etwas Eigenes zu schaffen und zu schreiben.

Noch etwas stand am Ende des Jahres erneut fest: Festanstellung, sei sie noch so thematisch passend und mit tollen Kollegen, ist wirklich nichts für mich. Den letzten Arbeitstag oder vielmehr die Rückkehr in ein Berufsleben, das mich glücklich macht, habe ich mit Champagner begossen, danach bin ich für ein paar Tage ins Schweigekloster. Balance, baby!

Derzeit passiert auf dieser Seite immer noch nichts und ich bin vor allem „außerhalb“ zu finden: einmal die Woche bei Les Mads zu Eco Fashion (natürlich ist dort auch immer alles vegan), auf der Nachhaltigkeitsseite re:BLOG und als Redakteurin für Mode und Kosmetik für die neue vegane Modezeitschrift Noveaux, die im März zum ersten Mal erschien. Mein zweites Buch “Local Superfoods” habe ich auch geschrieben, es erscheint im Oktober.

Auch wenn ich inzwischen sparsamer mit Ankündigungen geworden bin: es gibt einen Relaunch dieser Seite. Alles anders und dennoch weiterhin mit den drei Themen Mode, Kosmetik und Gastronomie.