Let’s talk about: Menstruationskappen

Veggie Love Header by Norbert Lauterbach Nokidesign

Seit geraumer Zeit frage ich mich: wie setze ich Monatshygiene auf einem Foto richtig in Szene, damit ich endlich einen Artikel darüber schreiben kann? Hier also das Ergebnis. Umgestiegen auf die Benutzung von Menstruationskappen bin ich nämlich schon sehr lange – vor fast zwei Jahren, um genau zu sein. Aber viel darüber gesprochen oder gar geschrieben habe ich bisher nicht. Zum einen ist die weibliche Periode kein Thema, das ständig besprochen wird – zumindest in meinem Freundeskreis nicht. Und zum anderen erntete ich bei allen zaghaften Versuchen, die Vorteile der Cups darzulegen, Kommentare, die viel „igitt“, „bäh“ und „will ich nicht“ enthielten. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: die Kappe hat gewisse Tage im Monat so viel einfacher und angenehmer gemacht.

Fakt ist: wir produzieren jede Menge Müll. Viel davon ließe sich aber ohne großen Aufwand vermeiden und das Ersetzen von Tampons sowie Binden durch einen Menstruationscup gehört definitiv dazu. Lunette, ein Menstruationskappenhersteller aus Finnland und der meines Vertrauens, weiß dazu: Bis zu 17.000 Binden oder Tampons verwendet eine Frau durchschnittlich in ihrem Leben. Das erzeugt nicht nur einen jährlichen Müllberg von circa 45 Milliarden Frauenhygieneartikel weltweit und damit ein ökologisches Problem, sondern auch ein gesundheitliches. Konventionelle Frauenhygiene ist meist mit Kunststoff oder gar synthetischen Duftstoffen überzogen, diese sind nicht nur schwer ökologisch abbaubar, sie sind auch bedenklich für die Gesundheit und können mitunter zu Hautirritationen führen.

Die Kappe von Lunette ist aus medizinischem, hypoallergenem und latexfreiem Silikon. Zudem sind die Cups frei von Schadstoffen, geruchsneutral und langlebig – bei guter Pflege halten sie mehrere Jahre. Erhältlich sind sie in zwei verschiedenen Größen und in verschiedenen Farben. Dazu gibt es ebenfalls von Lunette Reinigungstücher für unterwegs sowie eine Reinigungsseife, die vegan und frei von Palmöl ist.

Die Vorteile: nicht mehr an das Kaufen von Tampons (oder Binden) denken. Und auch nicht mehr über die Entsorgung eben dieser auf Gästetoiletten oder an anderen Orten nachdenken. Weniger Bauchkrämpfe. Auch sehr gut zum Schwimmen oder Sport. Spart Geld. Und Abfall.

Auf der Webseite von Lunette werden wirklich alle Fragen zu den Menstruationskappen und deren Anwendung beantwortet. Spätestens nach einem Zyklus hat frau den Dreh raus – easy peasy.

Damit die Kappe auf dem Bild nicht so allein ist, hat sie Gesellschaft bekommen: T-Shirt von TwoThirds, Armreifen von Article 22 und die fabelhaften matten Lippenfarben Velvetines von Limecrime.

Kategorie Beauty
Autor

Ich bin Franziska und liebe schöne Dinge. Dazu gehören für mich unbedingt Mode sowie Kosmetik und auch gutes Essen in coolen Restaurants. Aber schön soll es nicht nur für mich sein, sondern auch für andere. Nämlich die Umwelt, Tiere und Menschen. Deshalb: vegan, eco und fair.

27 Kommentare

  1. Ich habe auch eine Mondtasse (von Meluna) und will sie auch nicht mehr hergeben. Es hat so vieles für mich vereinfacht, da ich sie nur morgens und abends leeren muss und ich dann daheim bin und meine Ruhe habe :) Den ganzen Tag über brauche ich also gar nicht daran zu denken und dann muss man auch nicht dringend mal was nachkaufen etc. Außerdem habe ich seitdem kein einziges Mal Flecken in der Unterhose gehabt (tmi), was ich mit Tampons immer hatte.
    Für mich hat es nur Vorteile und bin froh, dass ich sie habe :)
    Liebe Grüße!

  2. Ich hab mir auch endlich eine Tasse bestellt und bin schon sehr gespannt,. Ich hab mich für Ruby Cup entschieden weil, die bei jeder Bestellung eine Tasse an ein kenianisches Mädchen spenden.

    Danke für deinen Bericht und das passende Foto ;)

    LG Angie

  3. oh ein toller bericht. ich ringe schon lange mit mir mir so eine tasse anzuschaffen. ich hab ein bisschen bammel vorm wechseln z.b. in der arbeit. und ich hab gelesen dass sie teilweise in der nacht auslaufen?

    hast du (oder die anderen anwenderinnen hier) erfahrung damit die ihr mit mir teilen würdet?

    aja, ich hab überlegt 2 tassen zu kaufen weil das wechseln außerhalb von daheim dann leichter wäre, oder is das überflüssig? :)

    das „weniger bauchkrämpfe“ spornt mich wirklich an endlich den schritt zu wagen…das wäre soooo toll <3

    danke für den super blogeintrag <3

  4. Ich darf auch eine Lunette mein eigen nennen und möchte sie nicht mehr missen. Es ist sooooo viel besser als mit Tampons!

    Hat vielleicht jemand Erfahrungen mit Tässchen und schwimmen gehen?

  5. Ich danke dir für diesen Beitrag! Als Gewohnheitstier habe ich automatisch immer Tampons verwendet und die Menstruationskappen in die Ultra-Öko-Ecke geschoben ohne mich wirklich mit ihnen auseinanderzusetzen. Das soll sich aber ändern!

  6. Franziska

    Liebe Maggy – wie im Artikel geschrieben, nutze ich die Kappe jetzt schon eine lange Zeit und war natürlich in dieser Zeit auch nicht immer Zuhause. Der Wechsel außerhalb der eigenen vier Wände war am Anfang und bevor ich den Cup zum ersten Mal getestet habe, auch eines meiner großen Fragezeichen. Es stellte sich aber schnell raus: das geht problemlos. Von Lunette gibt es hierfür einzeln verpackte Reinigungstücher, aber auch Toilettenpapier funktioniert hervorragend. Hier gibt es von Lunette Tipps für die Anwendung (unten auf der Seite gibt es einen Pfeil zum Durchklicken) http://www.lunette.com/de/index.php?id=357

    Wegen der Anschaffung einer zweiten Kappe: sicher nicht verkehrt, eine zweite Tasse in der Büroschublade oder immer in der Handtasche zu haben. Für ein leichteres Wechseln unterwegs braucht es aber wirklich keinen zweiten Cup. Also, trau Dich und ich bin mir sicher, Du wirst es nicht bereuen.

    Love & Veggies, Franziska

  7. Franziska

    Sehr schön, ich freu mich, dass ich die Cups für Dich aus der Öko-Ecke holen konnte.

  8. Liebe Franziska,

    wieso denn weniger Bauchkrämpfe? Den Zusammenhang habe ich noch nicht verstanden. Ansonsten finde ich das alles sehr spannend & wissenswert. Zumindest erntest Du wohl hier kein „igitt“ und „bäh“, wie es aussieht.

    Viele Grüße
    Judith

  9. Franziska

    Liebe Judith – vom Laden Other Nature hatte ich mal einen Flyer, in dem der Zusammenhang zwischen Bauchkrämpfen und den konventionellen Hygenieprodukten sehr gut erklärt wurde. Leider finde ich den gerade nicht wieder, aber das hier auf der Webseite: „Im Ganzen sind wiederverwendbare oder nicht chlorgeblichene Produkte sehr viel besser für den Körper und die Umwelt! Die gängigen Menstruationsprodukte wurden meist mit Chlor geblichen, welche toxische Chemikalien freisetzen, genannt Dioxine. Diese Gifte wirken in der Atmosphäre genauso wie in unserem Körper, wenn wir sie zB in Form eines Tampons einführen oder als Einlage in Kontakt mit unseren Schleimhäuten bringen. Dioxin wird mit vielen gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht wie Krebs, Unfruchtbarkeit, Endometriose, bis hin zu Stoffwechsel- und Leberveränderungen sowie Geburtsfehlern bei Schwangeren.“ http://other-nature.de/menstrual-care/?langswitch_lang=de Kurz gesagt: die Dioxine können mehr Bauchkrämpfe verursachen. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen: mit Cup weniger bis keine Krämpfe. Schon allein dafür hat sich der Umstieg für mich mehr als gelohnt. Love & Veggies, Franziska

  10. Hello,
    das Foto ist wirklich gelungen ;-))!
    Ich hab auch so ne Menstruationstasse (bwz. zwei in zwei unterschiedlichen Größen – einmal für die stärkeren Tage und einmal für die schwächeren) von Meluna, aber irgendwie bin ich, glaube ich, zu doof das Ding richtig zu benutzen… Ich weiß auch nie, ob es richtig sitzt oder nicht und mit der Handhabe unterwegs bin ich auch noch nicht so vertraut, da es schon immer ne ganz schön „blutige“ Angelegenheit ist, wenn ich die Meluna wechseln bzw. leeren möchte… mmh, da hilft wohl nur üben, üben, üben… LG

  11. Hallo Franziska, danke für deinen Artikel und den damit verbundenen Aufwand ein passendes Foto zu machen. Nicht ganz so zurückhaltend wird mit dem Bildmaterial zu diesem Artikel im Vice Magazin umgegangen. http://www.vice.com/de/read/blutsschwestern-wollen-mit-dir-ueber-menstruation-reden

    Frauenhygieneartikel haben demzufolge nicht nur einen ökologischen sondern auch einen gesellschaftlichen Aspekt, vor allen Dingen in Ländern in denen Frauen über weniger Möglichkeiten verfügen, sich mit denselben zu versorgen. Und das wiederum hindert afrikanische Mädchen daran, regelmäßig zur Schule zu gehen.

    Das finde ich sehr interessant. Hatte zuvor über dieses Thema noch nicht nachgedacht.

  12. Annemarie

    liebe maggy, ich selbst benutze die lunette und fühle mich auch in der nacht viel sicherer damit – mit lunette ist noch nie etwas daneben gegangen, da kann man sich drehen und wälzen. was man bei tampons nicht gerade behaupten kann, vor allem hat man da das gefühl, in der nacht aufstehen zu müssen, um zu wechseln…

    BhaktiYogini : Ich bin damit letzte woche erst vom 10er gesprungen, schwimmen und saunieren ist gar kein problem! vor allem blitzt dann auch kein unerschöner blauer faden hervor ;)

  13. Bis jetzt hatte ich mein Tässchen nur in der Badewanne dabei – nach dem Baden habe ich gemerkt, dass Badewasser im Tässchen ist.
    Aber wenn’s beim schwimmen so toll klappen soll, dann bin ich erleichtert – danke Annemarie!

  14. Halleluja! Ich überlege seit Wochen, wie ich so einen Artikel schreiben kann bzw. welches Foto ich dazu mache. Hast Du richtig toll gemacht und ich merke gerade, wie wichtig dieses Thema ist, wie tabu und verschwiegen sowas normales noch immer wird, auch 2013. Bloß nicht über die Periode sprechen! Und mit Blutflecken, weil der Tampon zu klein war, oder heraus blitzenden blauen Fäden ist man dann aber alleine und schmutzig, die Frau, dies nicht unter Kontrolle hat. Danke für den Artikel! Ich denke, ich werde folgen.

  15. Vielen Dank für den Artikel !
    Mich hast du auf jeden fall inspiriert.
    Ich habe mir grad eine bestellt und bin gespannt…

    Liebsten Gruß
    Celina

  16. Franziska

    Liebe Hanna – danke für Deine positive Rückmeldung und ich freue mich, wenn Du folgst! Gerade heute gab es im Freundeskreis wieder ein „Igitt“. Ich frage mich echt, warum frau oft so viel Ekel vor sich selbst hat. Ganz viele Grüße, Franziska

  17. Franziska

    Hier noch ein paar mehr Anmerkungen:

    Bauchkrämpfe: Tampons drücken ja gegen den Muttermund und das an sich ist für viele Frauen ein unangenehmes Gefühl. Fällt das weg, ist es gleich viel angenehmer.

    Das habe ich per Mail bekommen: Neben dem Chemie-Aspekt, der im Artikel zitiert ist, kommt es für mich vor allem zu „nicer periods“, weil man seinen Körper besser versteht und lernt, die Periode in sein Leben zu integrieren und nicht schon Bauch- und Kopfschmerzen zu bekommen, wenn man nur daran denkt. Den Fakt, dass das Blut „ungehindert“ in die Kappe läuft ist und es so nicht zu „Blutstaus“ durch Tampons kommt, ist für mich aber auch ein möglicher Grund für weniger Bauchschmerzen.

    Und auch das kam per Mail: Kritische Studien zu Tampons werden schnell totgeschwiegen. Die Tamponindustrie hat ja ein bisschen mehr Geld als so ein Hersteller von Menstruationskappen. Ein gutes Beispiel ist die Geschichte der Menstruationskappen. Die Kappe wurde fast gleichzeitig mit den ersten kommerziellen Tampons erfunden – und hat man in den folgenden Jahrzenten irgendetwas über Menstruationskappen gehört? Mit dem Ekelfaktor kann man es kaum begründen, denn ein Tampon muss man genauso einführen und herausnehmen und es gibt keinen Weg daran vorbei, dass es Blut gibt. Ich weiss nicht, wie in früheren Zeiten die Wahrnehmung von Körperflüssigkeiten war, aber sicherlich waren die Menschen weniger entfremdet als heute.

    Vielen Dank für all Eure positiven Rückmeldungen und Rückfragen!

  18. Danke für Deinen Tollen Artikel, der mich dazu bewogen hat, mir auch eine Lunette zu bestellen. Habe auch schon gelesen dass aller Anfang anscheinend ein wenig schwer ist, aber ich stelle mich wirklich noch ziemlich dämlich an und ehrlich gesagt fühlt sich das schon doch noch etwas störend und als Fremdkörper an. Daher meine Frage, welche Tassengröße hast Du denn? Kann es sein, dass ich mich einfach mit der kleineren Version wohler fühlen würde und die große einfach zu störend ist?
    Lieben Dank schonmal für Dein Feedback

  19. wow, vielen Dank für diesen tollen Artikel! Ich werde denke ich auch mal die Lunette ausprobieren. Ich bin noch skeptisch, aber ich will es wenigstens mal ausprobieren!

  20. Als Hebamme interessiert es mich total, was Frauen über diese Alternative denken bzw. wie es ihnen damit geht.

  21. Hui was es nicht alles gibt?! Ich hatte irgendwie mal davon gehört, es aber mehr als Schabernack abgetan. Ihr habt mich dazu gebracht das jetzt mal genauer anzugucken!

  22. Super toll geschrieben, zur Zeit habe ich eine Kappe von einer anderen Firma. Habe aber selber schon sehr viel gutes gehört von lunette und werde sie mir dann jetzt auch zulegen.

    LG Christina

  23. Wir haben aus dem Grund, das die Baumwolle mit Chlor gebleicht ist auch immer Bio-Tampons. Nicht billig natürlich aber ich glaub ich trau mich noch nciht an so eine Tasse ran. Stell mir das unbequem und umständlich vor. und ich glaube mich ekelt das dann doch an…ziemlich dämlich, ich weiß.
    Das es parfümierte Tampons gibt hab ich erst vor kurzem bei einem Notfallkauf festgestellt. grußelig!

  24. Liebe Franziska,
    toll, dass Du über Menstruationskappen geschrieben hast!!
    Auch wenn das paradox klingt, ich finde die Kappen auch ganz toll, aber ich benutze sie leider noch nicht so häufig – einfach, weil ich den Dreh noch nicht raus habe! Im wahrsten Sinne des Wortes:
    Wenn ich es richtig verstanden habe, soll man sie nämlich, wenn man sie eingeführt hat, noch einmal um sich selbst drehen, damit dieser Unterdruck entsteht. (War doch Unterdruck, oder?!) Naja, und das klappt noch nicht so hunderprozentig bei mir. Von daher kann ich einigen Vor-Kommentatorinnen hier nur zustimmen: man braucht doch schon ein wenig Zeit dafür, um sich daran zu gewöhnen und Übung zu bekommen. Wenn man permanent im Stress ist, ist das natürlich eher schwieriger.
    Auf der anderen Seite kann ich mich auch erinnern, dass ich das auch damals bei den Tampons hatte und nicht gleich alles beim Allerersten „paletti“ war!
    Ich werde auf jeden Fall so lange weiterprobieren, bis auch ich den Dreh raus habe, weil ich die Menstruationskappen mit all ihren Vorteilen einfach nur super finde! :-)
    Viele Grüße,
    Dominique

  25. Pingback: Im TEST | LUNETTE For Nicer Periods | Once Upon A Cream

  26. Ich habe eine Meluna und eine Ruby Cup. Die Meluna ist nicht schlecht, aber ich nehme sie eigentlich nie. Da sie aber sehr günstig ist, finde ich sie gut für Frauen die das erstmal antesten wollen. Meine Ruby Cup liebe ich!!!! Keine Krämpfe, kein Geruch, kein Ekel-Bändchen, keine regelmäßigen Kosten mehr, kein Müll usw.- ich vergesse zwischendurch manchmal das ich meine Tage habe!!! Ich ärgere mich immer noch das ich sie nicht schon vor zehn Jahren entdeckt habe. Morgens und Abends einmal wechseln- das war es dann. Nachts einfach nur dicht und bequem- ich spüre sie nie!! Es erfordert halt ein bißchen Übung. Mit Schrecken denke ich an die Tampon Zeit zurück- das war eklig und nicht die Tasse!! Mit der Ruby Cup fühle ich mich ungleich sauberer. Schade das sich nicht mehr Frauen trauen……….. sie verpassen die Beste Erfindung für die Frau überhaupt.

  27. Pingback: Menstruationstasse Ja oder Nein? - heylilahey.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *