Urlaub im Mattlihüs: nachhaltig gut erholt

Mattlihues Bio Hotel Allgaeu Holz100 I Veggie Love

Mein Tag beginnt in Berlin und startet mit einer Fahrt nach Leipzig. Von dort fahren Jess von Alabastermädchen und ich zusammen weiter. Der Grund unserer Reise: das Naturkosmetikcamp (dazu auch bald ein Bericht), das dieses Jahr im Allgäu statt findet. Spät abends komme ich im Mattlihüs, (m)einem Bio Hotel an in Bad Hindelang/Oberjoch. Jedes Zimmer dort hat Bergblick, davon ist aber wegen der Dunkelheit nicht viel zu sehen, dafür ein klarer Nachthimmel mit glitzernden Sternen.

Am nächsten Morgen überhöre ich den Wecker, so tief und fest habe ich geschlafen. Blauer Himmel und Sonnenschein begrüßen mich und tatsächlich – ich blicke auf Berge und viel Grün. Zum Frühstück schaffe ich es gerade noch so und bin die Letzte am Buffet. Dafür habe ich die Terrasse für mich allein und kann in Ruhe ankommen. Fast einen ganzen Tag habe ich Zeit, das Hotel zu erkunden und die Lage inmitten von Bergkräuterwiesen zu genießen.

„Nachhaltig gut erholt“, das verspricht das Mattlihüs, das von der Familie Geißler geführt wird. Das Bio Hotel gehört zu einem von rund 100 Häusern in sieben Ländern und damit dem größten Zusammenschluss von ökologischen Hotels in Europa an. Seit der Gründung 2001 ist der „Bio-Gedanke“ die gemeinsame Wertebasis, die Grundidee war damals eine reine Bio-Verpflegung in allen Hotels.

Jedes der Bio Hotels hat einen individuellen Charakter und eine spezifische Ausrichtung. Selbstverständlich sind im Mattlihüs wie in jedem der anderen Häuser die Speisen und Getränke in (regionaler) Bio-Qualität, die Verwendung von zertifizierter Naturkosmetik auf den Zimmer und im Spa, Ökostrom sowie achtsames Ressourcenmanagement. Auch Fairness und gegenseitige Wertschätzung im Umgang miteinander gehören fest dazu.

Mein guter Schlaf im Mattlihüs ist kein Zufall, das Raumklima ist hier nicht nur dank Feng Shui besonders gut. Die Betten sind aus Zirbe – einem Holz, das auch als „Königin der Alpen“ bekannt ist. Es wirkt beruhigend auf den Herzschlag und sorgt für Ruhe und Wohlbefinden. Kein Elektrosmog, keine magnetischen Strahlungen, keine Wasseradern und eine ganz neue Erfahrung: kein WLAN in meinem Zimmer (nur LAN), das gibt es nur in den öffentlichen Räumen und wird über Nacht abgeschalten. Das alles sorgt (bei mir) für tiefen Schlaf und gute Erholung.

Mit dem Anbau aus mondgeschlagenem Fichtenholz und Lehmputz, der ganz ohne Leim und Nägel gebaut wurde, ist das Mattlihüs zudem das erste Holz100 Hotel in Deutschland (das heißt, es besteht zu 100 Prozent aus Holz).

Frühstücksbuffet, Kaffee und Kuchen sowie Abendessen gibt es im Restaurant des Mattlihüs. Alles bio, frisch zubereitet, möglichst saisonal und regional – inklusive einer guten veganen Auswahl. Jeden Abend wird es ein dreigängiges Menü serviert und es besteht die Wahl zwischen drei Hauptgerichten. Eines davon ist immer vegetarisch, meistens ohnehin vegan – das verrät mir der Koch und Chef in der Küche, Thomas Vogt. Bei meinem Abendessen dort gab es Tempeh mit Sesamkruste, Quinoa mit Orange und Safranspinat – ein Traum.

Am Sonntag geht es nach drei Tagen im Allgäu mit vielen Eindrücken im Gepäck wieder zurück nach Berlin. Am Montag beginnt dort die Fashion Week, in Gedanken sitze ich aber noch immer auf meinem Balkon im Mattlihüs und blicke auf sattes Grün.

Oberjoch Allgaeu Bio Hotel Mattlihues I Veggie Love

Das Mattlihüs liegt im Naturschutzgebiet der Allgäuer Hochalpen. Im Sommer ideal zum Wandern, im Winter direkt am Skilift. Besonders geschätzt wird die Lage und das (Raum)klima von Menschen mit Allergien, auch auf individuelle Bedürfnisse bei der Ernährung wird in diesem Hotel eingegangen.

Vielen Dank an das Mattlihüs und die Familie Geißler für den erholsamen und schönen Aufenthalt.

Kategorie Travel
Autor

Ich bin Franziska und liebe schöne Dinge. Dazu gehören für mich unbedingt Mode sowie Kosmetik und auch gutes Essen in coolen Restaurants. Aber schön soll es nicht nur für mich sein, sondern auch für andere. Nämlich die Umwelt, Tiere und Menschen. Deshalb: vegan, eco und fair.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *