Superwoman & Girlboss Interview: Nora Dal Cero

Fotografin Nora Dal Cero I Veggie Love

Nora Dal Cero und ich haben uns Anfang des Jahres kennengelernt. Eigentlich lebt und arbeitet die Fotografin in Zürich, war aber im Zuge eines Künstlerstipendiums für einige Monate in Berlin. Damals war ich kurz vor dem Relaunch von Veggie Love und das Timing unserer Begegnung hätte besser nicht sein können.

Schnell war die erste Zusammenarbeit vereinbart und erst nach einem ganzen gemeinsamen Arbeitstag kam ich auf die Idee zu fragen, wie sie eigentlich auf mich gekommen ist. Eine Freundin aus Zürich hatte im Zuge von Nora’s temporären Umzug Veggie Love erwähnt. Besagte Freundin kenne ich bereits seit 2011 virtuell und weil sie damals ein überaus tolles veganes Foodblog mit orientalischen Gerichten geschrieben hat. Auffallend schön waren auch die Fotos in diesem Blog, der mich in regelrechte Begeisterungsstürme versetzte. Und nun der Clou: diese Bilder hatte Nora gemacht. (Für alle, die jetzt neugierig sind: Veganistan Productions, das Blog von damals, ist nicht mehr online. Er wurde inzwischen durch New Oriental Kitchen ersetzt.) Apropos Essen: Tiere kommen Nora nicht auf den Tisch, seit ihrer Kindheit lebt sie vegetarisch und inzwischen vegan.

Seit acht Jahren arbeitet die Schweizerin mit italienisch-britischen Wurzeln selbstständig als Fotografin. Rumgekommen ist sie bereits in der Kindheit viel, aufgewachsen ist sie nämlich in Spanien. Neben ihren kommerziellen Arbeiten rund um Food und Mode, zeigt sie regelmäßig ihre Bilder im Rahmen von Einzel- und Gruppenausstellungen in Galerien und Museen.

Im Juli und August waren Nora und ich quasi unzertrennlich. Wir waren gemeinsam auf der Fashion Week, ein paar Tage in Hamburg und vor allem in Berlin unterwegs und haben in über 100 Locations Bilder für einen nachhaltigen und veganen Berlin Guide gemacht (erscheint im Herbst/Winter). Und ich kann ehrlich sagen: jeder Tag mit Nora war ein Vergnügen. Damit noch viel mehr Menschen diese begnadete Fotografin und ihre Arbeit kennenlernen, ist das Interview mit ihr der Auftakt zu einer neuen Artikelserie mit Frauen, die frei und selbständig arbeiten. Frauen, die ihr eigenes Ding machen, ihren Träumen und Visionen folgen und die sich nicht beirren lassen. Girlbosses und Superwomen wie Nora, mit denen ich arbeite, befreundet bin, die ich bewundere oder die Teil meiner Girlgang sind.

Run the world

Beschreibe dich in drei Worten:
Humorvoll / neugierig / kreativ

Was ist das Schönste an deinem Beruf?
Die Abwechslung

Wie sieht dein typischer Arbeitstag aus? Und wie dein idealer Arbeitstag?
Fotoshooting / Bildbearbeitung / Büroarbeit – Ideal: Nur Fotoshooting

Was bedeutet Erfolg für dich?
Morgens mit Freude zur Arbeit zu gehen

Wer oder was inspiriert dich?
Die Grossstadt

Der beste Rat, den du je bekommen hast? Und ein Rat, den du glücklicherweise ignoriert hast? Bleib dir selbst treu. Ignoriert: Du musst ein Arschloch sein, um Erfolg zu haben

Words to live (and work) by.
„Wer Realität will, soll den Bus nehmen!“ – David La Chapelle

superfoods-organic-liquids-berlin-nora-dal-cero-i-veggie-love

Crazy in love

Lieblingsort
Meine Wohnung in Zürich

Lieblingscafé
Coco Genki in Berlin

Lieblingsduft
Maiglöckchen

Lieblingskosmetikprodukt
Haaröl für meine Locken

Lieblingskleidungsstück
Sneakers

Lieblingsessen
Japanisch

Lieblingsluxus
Brunch mit Freunden

rote-lippenstifte-vegan-axiology-bwc-nora-dal-cero-i-veggie-love

Independent women

See oder Meer
Meer

Kaffee oder Tee
(Matcha) Tee

Stadt oder Land
Stadt

Lippenstift oder Nagellack
Lippenstift

Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang
Sonnenaufgang

Spontan oder geplant
Geplant

Herz oder Verstand
Herz!

 

Alle Bilder: Nora Dal Cero. Foto von Nora vor der türkisfarbenen Tür: Peter Pfister

Kategorie Girlboss
Autor

Ich bin Franziska und liebe schöne Dinge. Dazu gehören für mich unbedingt Mode sowie Kosmetik und auch gutes Essen in coolen Restaurants. Aber schön soll es nicht nur für mich sein, sondern auch für andere. Nämlich die Umwelt, Tiere und Menschen. Deshalb: vegan, eco und fair.

2 Kommentare

  1. Ein interessantes Interview, eine inspirierendes Begegnung mit Nora, die du da schilderst. Gerne mehr davon : ) Und auf das Buch bin ich auch schon gespannt.

    Es grüßt die Billa

  2. Was für eine tolle Serie! Die Idee finde ich super. Ich mag Interviews mit solchen kurzen Antworten, weil ich es u.a. total interessant finde, mir zu überlegen, was ich wohl geantwortet hätte. Oft sind die ersten Gedanken, ja die richtigen, und das gibt einem manchmal zu denken, finde ich. Wie gesagt eine sehr schöne Idee!

    Liebe Grüße aus Freiburg

    Neele vom Modeblog Justafewthings.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *