Ganzheitlich und modern: Die Philosophie von Kneipp

Kneipp Naturkosmetik Philosphie Fuenf Saeulen I Veggie Love

Sebastian Kneipp – diesen Namen hat sicher jeder schon mal gehört. Bekannt wurde der Theologe vor allem durch die von ihm entwickelten Wasseranwendungen, mit deren Hilfe er selbst seine eigene schwere Erkrankung kurierte. Er gilt zudem als Pionier des ganzheitlichen Denkens und revolutionierte zu seiner Zeit die Naturheilkunde.

Lange wusste ich nicht viel über Sebastian Kneipp (1821-1897). Meine Großmutter hatte mich als Kind zum Wassertreten mitgenommen und ich hatte meine helle Freude, storchenartig durch das kalte Nass zu schreiten. Das war meine erste Begegnung mit dem „Kneippen“. Auch im Drogeriemarkt sah ich seinen Namen häufig, meine Neugier weckte dabei besonders die Naturkosmetiklinie. So richtig bin ich aber erst kürzlich in die Welt von Kneipp eingetaucht als ich einer Einladung des Unternehmens nach Österreich folgte. Umgeben von sattem Grün und schneebedeckten Bergen habe ich gemeinsam mit anderen Bloggerinnen und YouTuberinnen tiefe Einblicke in die Philosophie von Kneipp bekommen, die auch heute noch sehr zeitgemäß ist.

„Alles was wir brauchen, um gesund zu bleiben, hat uns die Natur reichlich geschenkt.“

Mit kurzen Bädern in der kalten Donau hatte sich Kneipp 1849 von der damals als unheilbar geltenden Lungentuberkulose geheilt. Das sollte der Beginn der Wasseranwendungen sein, mit denen er unzähligen Menschen zur Wiederherstellung ihrer Gesundheit verhalf. Neben der gesundheitsfördernden Kraft von Wasser, nutzte er die heilende Wirkung ausgesuchter Pflanzen und glaubte, dass diese in Verbindung mit regelmäßiger Bewegung, gesunder Ernährung sowie geistig-seelischem Ausgleich der Schlüssel für Wohlbefinden und Wohlergehen sind. 1981 legte der Priester den Grundstein für die Kneipp-Produkte, die wir heute kennen. Er übergab seine gesammelten Studien an seinen Freund und Apotheker Leonhard Oberhäußer. Mit ihnen zusammen auch die Rechte, in seinem Namen pharmazeutische und kosmetische Produkte sowie diätetische Lebensmittel herzustellen.

Die fünf Säulen der Philosophie von Sebastian Kneipp für einen ganzheitlichen Lebensstil

 

Kneipp Naturkosmetik Philosphie Wasser I Veggie Love

„… für den gesunden Menschen ein vorzügliches Mittel, seine Gesundheit und Kraft zu erhalten, so ist es auch in der Krankheit das erste Heilmittel; es ist das natürlichste, einfachste und – wenn recht angewendet – das sicherste Mittel. Das Wasser ist mein bester Freund und wird es bleiben, bis ich sterbe.“

Die große Liebe zum Wasser teile ich mit Sebastian Kneipp. Bisher nutzte ich aber eher den Blick auf einen See als heilendes Mittel für meine Seele und als Ausgleich zu meinem Leben in der Großstadt. Kneipp hat im Laufe seines Lebens 120 verschiedene Wasseranwendungen entwickelt, um die Selbstheilungskräfte des Körpers stärken. Dazu gehören Waschungen, Güsse, Wickel und auch Kräuterbäder.

Am Bekanntesten ist sicher das Wassertreten, das den Kreislauf in Schwung bringt und den Körper abhärtet. Am Einfachsten in den Alltag zu integrieren ist aber ein kalter Blitzguss nach der morgendlichen warmen Dusche. Auch der „Kneippsche Espresso“ lässt sich bequem in den Tag einbauen: er dauert ungefähr zwei Minuten und alles, was man tun muss, ist beide Arme in kaltes Wasser zu tauchen. Macht wach, steigert die Konzentrationsfähigkeit und spült das Mittagstief einfach weg. Bei Erkältungen empfiehlt der „Wasserdoktor“ ansteigende Fußbäder und gegen Kopfschmerzen hilft zuverlässig ein Gesichtsguss.

Kneipp Naturkosmetik Philosphie Bewegung I Veggie Love

„Die Bewegung erhöht die Lebenslust und hilft dem Menschen durch die Stärkung seines Körpers.“

Wie gut Bewegung tut, vergesse ich im Alltag leider viel zu häufig. Stundenlang sitze ich am Schreibtisch während meine Sportschuhe in der Ecke verstauben. Da kommen mir die Gedanken von Sebastian Kneipp zur Bewegung gerade recht: sanft, aber regelmäßig.

Wie genau das aussehen kann, haben wir auf unserer Reise nach Kitzbühel erlebt. Dort empfangen uns in der Früh Louisa und Jan von Fit Trio zu einer morgendlichen Sporteinheit im Wald. Aus dem zackigen Gehen wird bald langsames Laufen, immer wieder halten wir für ein paar einfache Ausdauerübungen an. Dennoch bereue ich mit jedem Schritt, dass ich lange keinen Sport mehr gemacht habe und ringe hochrot um Atem. Am Ende der Strecke angekommen, kann ich nicht fassen, wie viele Glückshormone gerade durch meinen Körper tanzen und möchte am liebsten jeden Morgen durch einen Wald joggen.

Wieder zurück in Berlin hatten zwar meine Turnschuhe bisher keinen weiteren Einsatz, dafür laufe ich abends nun häufig aus dem Büro nach Hause statt die U-Bahn zu nehmen (Auto habe ich ohnehin keins) oder ich mache in der Mittagspause einen kleinen Spaziergang. Dennoch: da geht definitiv noch was und Wald gibt es schließlich auch in Berlin.

Kneipp Naturkosmetik Philosphie Pflanzen I Veggie Love

„Mit jedem Schritt und Tritt, welchen wir in der herrlichen Gottesnatur machen, begegnen wir immer wieder neuen Pflanzen, die für uns höchst nützlich und heilbringend sind.“

Ein altes Sprichwort besagt, dass gegen jedes Leiden ein Kraut gewachsen ist. Auch Kneipp nutzte die Kraft von Pflanzen, um Krankheiten zu heilen und zu lindern oder die Stimmung zu beeinflussen. Während Lavendel beruhigend wirkt, ist der Duft von Zitrusdüften stimmungsaufhellend. Sein Lieblingskraut aber war die Arnika, die äußerlich angewendet bei Blutergüssen, Muskelkater oder Prellungen hilft. Erkannt hatte er bereits vor über 150 Jahren die Wirkung von rund 45 Pflanzen, die inzwischen sogar wissenschaftlich belegt wurde. Fortgeführt wird seine Tradition auch heute in den Kneipp-Produkten für Gesundheit und zum Baden.

Ein weiteres Mal haben wir uns in Kitzbühel in den Wald begeben, dieses Mal zusammen mit dem Gärtner und Wildkräuter-Experten Olaf Schnelle. Gemeinsam mit ihm haben wir Wildkräuter gesammelt, die dank ihrer überdurchschnittlich hohen Nährstoffdichte echte Superfoods sind. Die Natur ist und bleibt einfach die beste Apotheke.

Kneipp Naturkosmetik Philosphie Ernaehrung I Veggie Love

„So lange keine durchgreifende Änderung in unserem Ernährungssystem eintritt, können die argen Schäden, an denen die Menschheit krankt, nicht behoben werden, es wird im Gegenteil noch schlechter werden.“

Bisher ahnte ich nur so ungefähr, was sich hinter „Clean Eating“ verbirgt. Aufgeklärt hat uns Hannah Frey gleich zu Beginn unseres gemeinsamen Kochabends. Hat ein Produkt oder ein Lebensmittel mehr als fünf Zutaten, gilt es nicht als „sauber“.

Teil der Philosophie von Clean Eating ist es, viel frisches Obst und Gemüse zu essen. Gemieden werden Zusatzstoffe aller Art, zum Beispiel Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker und auch Zucker. Zurück zum Ursprünglichen ist die Devise: die Mahlzeiten selbst und frisch zubereiten und dabei Lebensmittel verwenden, die möglichst bio, regional und saisonal sind. Eigentlich so, wie meine Großeltern immer kochen und essen. Auch die vegane Ernährungsweise passt hervorragend zum Clean-Eating-Gedanken.

Zu Lebzeiten von Kneipp gab es natürlich noch keine Ernährungstrends, heute wäre er vermutlich auch ein Anhänger des Clean Eatings. Denn schon damals riet er zum Kochen mit frischen Zutaten und dem sparsamen Einsatz von guten und gesunden Fetten. Er empfiehlt sogar „mehr von der Pflanze, weniger vom Tier.“

Kneipp Naturkosmetik Philosphie Balance I Veggie Love

„Kaum ein Umstand kann schädlicher auf die Gesundheit wirken als die Lebensweise unserer Tage. Es muss ein Ausgleich gefunden werden, um die überanstrengten Nerven zu stärken; ihre Kraft zu erhalten; es muss ein Gleichgewicht hergestellt werden.“

Was würde Kneipp wohl zur Lebensweise unserer Tage sagen? Immerhin gab es zu seiner Zeit weder Internet, Computer, Smartphones und all die Dinge, die unser Leben bestimmen. Ausgewogenheit und Balance scheint wichtiger denn je zu sein, um nicht die Verbindung zum eigenen Körper zu verlieren.

Die vier Kneippschen Säulen Wasser, Bewegung, Pflanzen und Ernährung leisten alle ihren Beitrag, aber nur mit der Ausgewogenheit allen Tuns erreichen wir nach Kneipp Lebensfreude und Gesundheit. Regelmäßig Zeit für sich nehmen, entspannen und mit allen Sinnen genießen sind seine Empfehlungen.

Mich weckt deshalb morgens ganz altmodisch ein Wecker statt dem Smartphone, denn das wird erst nach der Dusche angeschaltet und ist seit neuestem sogar ganz aus dem Schlafzimmer verbannt. Morgens zu meditieren, hilft mir ebenso, klarer und fokussierter zu sein und mich nicht von Kleinigkeiten stressen zu lassen. Und immer Balsam für meine Seele ist ein Spaziergang in der Natur oder eben der Blick auf einen See.

Auch Ordnung und Struktur gehören für Kneipp zur Balance. Wie genau sie das in ihrem Alltag umsetzt und wie sie ihre Zeit plant, hat uns Ella The Bee anhand ihres Taschenkalenders gezeigt. Sehr inspirierend und nachahmenswert.

Nach fast drei Tagen in der Natur und in ständiger Begleitung von Sebastian Kneipp bin ich beeindruckt, wie modern seine Lehre und Philosophie auch heute noch sind. Sympathisch ist mir, dass er Empfehlungen ausspricht, aber keine Verbote erteilt. Vor allem aber war die Zeit mit Kneipp eine schöne Erinnerung daran, wie ich selbst wieder mehr Balance und Ausgleich in meinen Alltag bringen kann.

Gut zu wissen: schon 2008 hat Kneipp zertifizierte Natur- und Biokosmetik ins Sortiment aufgenommen. Mein Lieblingsprodukt und gerade täglich im Einsatz ist das Bio-Hautöl mit seinem leichten Duft nach Grapefruit. Nach dem Duschen in die noch feuchte Haut einmassiert, zieht es schnell ein und macht die Haut wunderbar weich.

Auf den Spuren von Sebastian Kneipp bin ich gemeinsam mit Andrea MorgensternKim LianeElla the Bee, Vania von Kind of Rosy, Jess von Alabastermädchen und Joanna von Liebesbotschaft gewandelt. Vielen Dank an Kneipp und das ganze Team für das tolle Wochenende!

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Kneipp entstanden.

Herzlichen Dank an Kathrin Bruch für die Erstellung der Collagen.

Kategorie Beauty
Autor

Ich bin Franziska und liebe schöne Dinge. Dazu gehören für mich unbedingt Mode sowie Kosmetik und auch gutes Essen in coolen Restaurants. Aber schön soll es nicht nur für mich sein, sondern auch für andere. Nämlich die Umwelt, Tiere und Menschen. Deshalb: vegan, eco und fair.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *