BioFach Food News

Jedes Jahr im Februar wird Nürnberg zum Nabel der Welt für die Biobranche – der Grund: die Fachmesse BioFach rund um Lebensmittel & die Messe für Naturkosmetik Vivaness. Ich kann mich sehr genau an meinen ersten Besuch auf der BioFach erinnern – das war im Februar 2010 und ich hatte mich einen Tag zuvor selbständig gemacht. Ich war aufgeregt, aufgedreht und neugierig ohne Ende. Vier Tage lang habe ich jeden Winkel der Messe inspiziert, um danach völlig erschlagen zu sein. Zu viele Eindrücke, zu viele Menschen, zu viel gelaufen. Auch in diesem Jahr war die BioFach wieder sehr eindrucksvoll – ich war beim zweiten Besuch allerdings viel entspannter, aber nicht minder neugierig.

Eins ist mir in diesem Jahr besonders aufgefallen: Frische Ware ist eher selten zu finden. Klar, es ist ja auch eine Fachmesse und kein Gemüsemarkt – dennoch ist die steigende Präsenz an Convenience Food und stark verarbeiteten Nahrungsmittel deutlich zu sehen. Auf der einen Seite kann ich verstehen, dass der Konsument alles, was es im konventionellen Lebensmittelhandel gibt, auch in Bioqualität haben möchte – Tiefkühlpizza aus dem Bioladen ist sicher nicht so chemisch wie eine nicht-bio Tiefkühlpizza. Dennoch – je weniger verarbeitetet ein Produkt ist, desto besser für die eigene Gesundheit und die Umwelt. Ergo: frisches Gemüse & Obst rocken. Aber zurück zur Messe und den Neuheiten, die ich dort entdeckt habe. Die Bilder dazu sind hier zu finden.

  • Ich liebe frische, gute Pasta, habe aber keine Nudelmaschine. Antonett Briese macht in ihrer Nudelmanufaktur gute, frische Pasta. Hergestellt werden die Nudeln aus Hartweizengries & Wasser und mit Kräutern, Gemüse oder Gewürzen. Sonst nix. Besonders angetan haben es mir die Sorten Fettucine mit Basilikum, Steinpilzen und Salbei. Nach nur zwei Minuten sind die Nudeln fertig gekocht – Fast Food deluxe & ohne jegliche Konservierungsstoffe. Und dann Fettucine mit Gemüse, etwas Olivenöl oder frischen Pilzen oder…und dazu gute Gesellschaft – was braucht man mehr für eine gute Mahlzeit?
  • Eine Weinschorle vielleicht? Patrick Braun & Volker Netzhammer haben gemeinsam Weinbetriebswirtschaftslehre in Heilbronn studiert – beendet haben sie ihr Studium mit einer hervorragenden Diplomarbeit, mit der sie auch gleichzeitig ACHT GRAD gegründet haben . Die Geschichte der Weinschorle in der Flasche erzählen die beiden sehr anschaulich hier im Film. Pünktlich zur BioFach hat die ACHT GRAD Weiß (Bio-Chardonnay mit Eiszeitwasser) eine Schwester bekommen: ACHT GRAD Rosé. Love at first Schluck! Ein schönes Getränk nicht nur für laue Sommerabende…
  • Ebenfalls aus Süddeutschland und zum ersten Mal auf der BioFach waren Jens Wages & Michael Wiese mit Emils Feinkost. Die beiden machen Lebensmittel für Menschen, die – wie sie selbst – keine künstlich arrangierten Produkte essen, sondern lieber naturbelassenen Genuss möchten. Mit Zutaten, die jeder noch persönlich kennt. Mir haben es besonders die schönen Verpackungen angetan – schlicht, ansprechend & klares Design. Probiert habe ich das Olivenöl – sehr gut! Die Dressings sind (leider) mit Honig, sie sollen ganz hervorragend schmecken.
  • Bei Yogi Tea gibt es jetzt auch Yogi Schokolade: Edelbitter mit den Gewürzen des Yogi Tea in den Sorten Classic (Cinnamon Spice), Himalaya (Ginger Harmony), Sweet Chili (Mexican Spice), Ginger Lemon sowie Sweet Chai. Sehr schön wären diese Teetanks für den Hausgebrauch – was ich beim Yogi Tea auch sehr schätze, sind die Weisheiten, die man beim Trinken bekommt. Die gab es am Stand gleich schiffchenweise.
  • Meine Vorliebe für die Farbe Pink & Dinge auf denen Love steht, ist inzwischen auch kein Geheimnis mehr. Seit es das vegane Restaurant Zerwirk und das dazu gehörige Deli in München nicht mehr gibt, ist das Teesortiment der englischen Marke Pukka bei mir etwas in Vergessenheit geraten – dort gab es nämlich eine große Auswahl. Mein Favorit ist selbstverständlich „Love“ (Organic Rose, Chamomile & Lavender Flower Tea – to warm your heart) und ich hoffe, dass die Suche von Pukka nach Vertriebspartnern auf der BioFach erfolgreich war. Bis dahin gibt es den Tee auch im Yogishop zu bestellen.
  • Wer die Sorbets von Gildo Rachelli kennt, weiß wie wahnsinnig fruchtig & erfrischend die Sorten Mango, Zitrone, Himbeere & Erdbeere schmecken. Neu im Sortiment ist Mandarine – traumhaft, sommerlich und unglaublich gut!
  • Auch der Süßwarenhersteller aus den Niederlanden Bonvita hat auf die Messe viele neue Produkte mitgebracht. Besonders gut fand ich die neuen Sorten Reismilchschokolade mit Reis Crisps und Rosinen & Haselnüssen sowie das Schoko Bon Ice mit Reismilch. Mit Soja-Schokoladeneis konnte ich mich bisher nicht so recht anfreunden, das Bon Ice ist schön cremig & schokoladig. Darüber hinaus gibt es neue Schokoriegel, Kekse und Eis am Stiel.
  • Noch mehr Süßigkeiten gab es bei Govinda, deren Paradiso-Konfekt ich in großen Mengen konsumieren könnte. Neu ist hier die Sorte Mocca. Auch bei Molenaartje gab es Neuheiten. Letztes Jahr habe ich die Soyabellatafel entdeckt und in diesem Jahr gibt es einen Soyabella-Riegel mit Haselnuss. Ich mag den Geschmack von Carob (geröstetes & gemahlenes Fruchtfleisch aus den Schoten des Johannisbrotbaums), fand ich also lecker. Wer es sehr süß mag, dem schmecken sicher auch die Carobella-Aufstriche (wahlweise Natur, Haselnuss, Haselnuss & Lupinen in schwarz-weiß).
  • Auch beim Tofu-Triumvirat Taifun, Topas/Wheaty und Tofutown gab es viel zu sehen & zu probieren. Die Stände waren immer sehr gut besucht und teilweise dicht umlagert von Menschenmassen. Neu sind Steak & Schnitzel (aus Weizeneiweiß) bei Wheaty, Taifun hatte Drinks aus Seidentofu sowie gebratene Tofu-Aufschnittrollen am Stand – habe ich hier etwa die Neuheiten übersehen? Am Stand von Tofutown gab es die meisten Neuheiten: der schmelzende Soyatoo! Tofu-Cheeze Velcano fand bei den Besuchern reißenden Absatz. Ebenso die Kaschu-Creme aus Cashewnüssen – bisher ist noch nicht sicher, in welcher Form diese tatsächlich auf den Markt kommen wird. Dann gab es noch Remoulade mit Tofu-Ei, Vleischsalat vom Tofutier sowie Aufstriche mit lustigen Namen wie „Senza una donna“, „It’s raining men“ oder „Sexual Healing“.
  • Am Stand von Tofutown habe ich auch den König des milchfreien Schaums & Kaffeegenusses angetroffen: Erik Puchert alias Signor Verde aus Köln. Schaum durfte er für mich nicht schlagen, aber der Espresso war ganz hervorragend!
  • Sehr anschaulich war auch der Fairtrade Bereich der Messe. Hier gab es von Bananen, Naturlatex-Bettflaschen, Schokolade, Hülsenfrüchten bis hin zu Regenwald-Kaugummi eine große Auswahl an Produkten zu sehen.
  • Rohköstler kennen lifefood sicher schon – 100% bio, vegan, roh. Wenn man aber die Auswahl von lifefood anschaut, sieht man, dass Rohkost sehr viel zu bieten hat (mal ganz abgesehen von den vielen Köstlichkeiten, die sich aus rohen oder schwach erhitzten Lebensmitteln zaubern lassen).Neu im Sortiment sind die Cookies und Konfektkugeln rawmeo – die Sorte Cocos schmeckt himmlisch.
  • Und der Traum wahrscheinlich eines jeden Veggie Lovers ist ein Vitamix für Smoothies mit Gemüse oder Obst, Nussmilch oder Cashew-Creme. Dazu noch eine Green Star Saftpresse für Weizengrassaft oder Obst- und Gemüse-Säfte und ich wäre im Veggie Heaven. Sandeh von Tucher vom Tushita Teehaus in München war wohl am Stand von Keimling vom Vitamix ebenso angetan wie ich, denn seit kurzem gibt es dort täglich grüne Smoothies aus dem frisch erstandenen Mixer auf der Karte. Lecker!
Kategorie Food
Autor

Ich bin Franziska und liebe schöne Dinge. Dazu gehören für mich unbedingt Mode sowie Kosmetik und auch gutes Essen in coolen Restaurants. Aber schön soll es nicht nur für mich sein, sondern auch für andere. Nämlich die Umwelt, Tiere und Menschen. Deshalb: vegan, eco und fair.

5 Kommentare

  1. Wow! So viele neue Tipps und Infos, danke Franziska!
    Nicht-Milch-und-trotzdem-Schaum-für-den-Cappuccino-Mäßig bin ich immer noch sehr auf der Suche. Das mit der Muttermilch (Signor verde) hört sich in meinen Ohren allerdings ganz schön gruselig an? Ist das ein Fasnachtsscherz? Oder das Baby-Segment?
    Amina

    • Franziska

      Liebe Amina – freut mich, dass Dir der Artikel gefällt. Haushaltsdinge & Kosmetik von der BioFach kommt auch noch…
      Signor Verde ist in der Tat zu Scherzen aufgelegt: Das mit der Muttermilch war sein Aprilscherz im vergangenen Jahr. Falls Du in Köln oder Umgebung bist, statte ihm doch einen Besuch ab. Ich habe ihm auch viele Fragen zum Thema Schaum gestellt – bei Milch (egal welcher) und deren Schäumungsfreude kommt es auf den Eiweißgehalt an. Meine bevorzugte Pflanzenmilch aus Hafer hat davon recht wenig – also nicht so guter Schaum. Ebenso Reis- oder Dinkelmilch. Er nutzt vorwiegend Sojamilch und da er ein wirklicher Könner ist, zaubert er sensationellen Schaum damit.
      Love & Veggies, Franziska

    • Franziska

      Lieber Florian – freut mich, dass ich Dir mit dem Artikel einen Messerundgang ermöglicht habe! Aber wie konnte ich nur DasEis. übersehen?! Wenn ich das auf die Schnelle richtig gelesen habe, sind die Sorbets ja auch vegan, oder? Love & Veggies, Franziska

  2. Pingback: Emils Feinkost - Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *