Warum wir es uns nicht leisten können, unpolitisch zu sein

Franziska Schmid Veggie Love

Bei Veggie Love geht es um die schönen, veganen und nachhaltigen Dinge des Lebens. Um Lippenstifte, Cremes, Shirts mit Streifen und um coole Cafés. Nachhaltigkeit serviert mit viel Leichtigkeit, denn Umweltverschmutzung und Massentierhaltung sind doch eher schwer verdaulich. Seit über acht Jahren bewege ich mich auf dem Blog in einem fein säuberlich abgesteckten Themenrahmen und das fällt mir zunehmend schwerer.

Immer nur über das schöne Leben zu schreiben, während die Welt da draußen ständig abstruser und absurder wird, passt nicht mehr. Schon viel zu lange schweige ich und schreibe nicht über das, was mich traurig oder wütend macht oder mir gar Angst bereitet. Der Grund? Vor allem Unsicherheit. Nicht die richtigen Worte zu finden, keine klugen Gedanken parat zu haben oder keine Lösungen aufzeigen zu können. Schliesslich soll es ja für andere hilfreich oder inspirierend sein, was ich schreibe. Sollte ich also nicht erst mal ein paar Bücher lesen und Dokumentationen schauen bevor ich mich zu politischen Themen äußere?!

Sicherlich schadet ein wenig mehr Hintergrundwissen nicht, um Ereignisse besser einordnen und beurteilen zu können. Was mich aber kein Buch und keine Dokumentation lehren kann, ist mein Bauchgefühl und ein Gefühl für das, was richtig ist. Richtig ist nämlich, sich gegen die Bewegung von und nach Rechts zu wehren sowie laut und politisch zu werden. Stellung zu beziehen und das nicht nur an der Wahlurne.

Je länger ich mich nicht öffentlich geäußert habe, desto unwohler habe ich mich gefühlt. Damit habe ich bisher nicht nur tagesaktuelles Geschehen und Veränderungen in unserer Gesellschaft ignoriert, sondern mir auch die Chance entgehen lassen, meine Stimme (über die Wahlen hinaus) zu nutzen. Denn genau darum ging es mir ja (auch), als ich mein Blog gestartet habe: meine Stimme für etwas Sinnvolles einsetzen zu können.

Und was kann man nun eigentlich konkret tun?

Die Seiten Kein Bock auf Nazis und Recht gegen Rechts sind hilfreiche Ressourcen mit nützlichen Tipps, was man tun kann. Nicht wegschauen, den Mund aufmachen oder Nazipropaganda entsorgen, das kann zum Beispiel jede*r von uns.

Blogger gegen Rechts Fashion Changers

Dank der Initiative der Fashion Changers schreiben derzeit täglich Blogger*innen über die Notwendigkeit der Politisierung und Positionierung gegen Rechts. Wir wollen damit ein Zeichen setzen und anregen, selbst aktiv(er) zu werden.

Bloggerinnen und Blogger gegen Rechts

Jana Braunmüller von Not Another Woman Mag
Alf-Tobias Zahn von GROSSVRTIG
Laura Mitulla von The Ognc
Jenni Hauwehde von Mehr Als Grünzeug
Bina Nöhr von Stryletz
Vreni Jäckle von Jäckle & Hösle
Maren Teichert von Minza Will Sommer
Ester Rühe und Anna Kessel von Die Konsumentin
Nina Lorenzen von Pink&Green
Phoebe Nicette von Phoenomenal
Johanna Misfeldt von Mintundmeer
Justine Siegler von Justine Kept Calm And Went Vegan
Mia Marjanovic von heylilahey
Bente Singelmann von Peppermynta Mag
Sophia Hoffmann, vegane Köchin und Bloggerin
Ann Cathrin Schönrock von Fashion Fika
Magdalena Muttenthaler von average ponyaren Wilczek von average pony
Rita Schneider von Frau Schneider tut.net

Wie Du Blogger*innen gegen Rechts unterstützen kannst

Verbreite die Blogsposts und Artikel in den sozialen Medien. Zeig deinen Freund*innen, dass wir wieder politischer werden müssen. Erhebe deine Stimme nicht nur online, sondern vor allem auch in der realen Welt da draußen. Kommentiere, like und teile, was das Zeug hält.

 

Fotocredits:
Alf-Tobias Zahn, fotografiert von © René Zieger
Phoebe Nicette, fotografiert von © Lydia Hersberger
Vreni Jäckle, fotografiert von © Anna Steinert
Franziska Schmid, fotografiert von © Grit Siwonia
Peppermynta, fotografiert von © Katharina Oppertshäuser

Titelbild: Ines Njers für Veggie Love (Holy Shift Hoodie von Fuck Lucky Go Happy x TheTribe)

Kategorie Zeitgeist
Autor

Ich bin Franziska und liebe schöne Dinge. Dazu gehören für mich unbedingt Mode sowie Kosmetik und auch gutes Essen in coolen Restaurants. Aber schön soll es nicht nur für mich sein, sondern auch für andere. Nämlich die Umwelt, Tiere und Menschen. Deshalb: vegan, eco und fair.

3 Kommentare

  1. Pingback: Blogger gegen Rechts: Warum wir es uns nicht leisten können unpolitisch zu sein - die konsumentin

  2. Gisela Rosa Essert

    … Wir duerfen uns alle f u e r etwas einsetzten, das ist lebenswichtig, moralisch gut und ethisch wichtig. Ich lobe mir den „ghandi style „.. So habe ich es getauft. Sich f u e r etwas einzusetzen anstatt dagegen. Es lebe die Liebe und Hingabe fuer das Schoene, respektvolle, freudvolle und friedvolle Leben. Gisela Rosa, Muenchen

  3. Pingback: Warum wir es uns nicht leisten können unpolitisch zu sein | Blogger gegen Rechts - MINZA WILL SOMMER

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *