Books Books Books

Durch die doch sehr häufigen Umzüge in den letzten Jahren ist nicht nur mein Hab & Gut ziemlich geschrumpft, sondern ich habe auch gemerkt, dass ich mich von ziemlich vielem trennen kann – von zwei Dingen allerdings nicht: Küchenutensilien und meinen Büchern. Kochbücher – sie zu lesen, anzuschauen und natürlich auch daraus zu kochen – war schon immer eine große Leidenschaft, die sich auch mit dem Veganismus nicht verändert hat.

In letzter Zeit werde ich immer wieder nach Buchempfehlungen gefragt. Deshalb nun eine ausführliche Liste. Darüber hinaus gibt es sicher noch mehr Bücher, die zu empfehlen sind – diese gerne unten in den Kommentaren ergänzen oder einfach eure Meinung zu den genannten Büchern abgeben.

Ernährung, Ethik, Gesundheit und Einführung in den Veganismus:

  • Karen Duve – Anständig essen. Über dieses Buch wurde schon so viel geschrieben, deshalb verweise ich einfach auf einen Artikel, den ich über eine Lesung von Karen Duve zusammen mit Jonathan Safran Foer in Berlin geschrieben habe.
  • Jonathan Safran Foer – Tiere essen
  • Michael Pollans – Das Omnivoren-Dilemma. Hier geht es um die Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln.
  • T. Colin Campbell & Thomas M Campbell – China Study. Ein Standardwerk und eine wissenschaftliche Begründung für die vegane Lebensweise. Gerade auf Deutsch erschienen.
  • Marc Pierschel – Vegan. Was ist Veganismus? Tierrechte. Gesundheit. Vegan im Alltag. Rezepte. Auflistung von E-Nummern. Ein gutes Buch für Anfänger und auch Fortgeschrittene.
  • Rory Freedman, Kim Barnouin –Skinny Bitch Bücher: Skinny Bitch, Skinny Bitch in the Kitch, Bun in the oven und Skinny Bastard. Ich habe Skinny Bitch gelesen und wurde von der langjährigen Vegetariern zur Veganerin. Den ersten Band Skinny Bitch sowie das Kochbuch sind auch auf Deutsch erhältlich.
  • Bob & Jenna Torres – Vegan Freak. Das war nach Skinny Bitch mein zweites Buch zum Veganismus. Damals kannte ich noch überhaupt keine anderen VeganerInnen und hatte mit dem Buch das Gefühl, dass ich nicht alleine bin. So eine Art Überlebensguide für den Einstieg, den veganen Alltag und Ernährung sowie Veganisierung von Kleiderschrank und Badezimmer.
  • Melisser Elliott – The Vegan Girl’s Guide to Life. Nicht nur für Girls! Bei Melisser geht es um Ernährung, Lebensmitteleinkauf und Rezepte. Zudem sind viele nette Veganerinnen porträtiert. Vor einiger Zeit hatte ich schon einen Artikel darüber geschrieben.
  • Alexandra Jamieson – Living Vegan for Dummies. Wie alle “For Dummies”-Bücher gibt es hier einen guten Einblick ins Thema. Die Autorin schreibt über den Weg zum Veganismus, eine gesunde vegane Ernährungsweise und wie man vegan bleibt, was oft am Anfang eine Herausforderung darstellen kann. Darüber hinaus gibt es Rezepte, Tipps für den Umgang mit Freunden, Familie & Kollegen im Alltag und auch ein Kapitel über die vegane Schwangerschaft sowie Ernährung von Kindern. Alexandra Jamieson hat bereits ein zweites Buch veröffentlicht: Vegan Cooking for Dummies.
  • Kathy Freston – Veganist. Kathy Freston ist bekannt für ihr Buch „Quantum Wellness“, in dem sie über Entgiftung und Ernährung schreibt. In ihrem neuesten Buch geht sie auf die vegane Ernährung ein. Sie schreibt über Gewichtsverlust, Minimierung von Gesundheitsrisiken und auch die Auswirkungen auf die Umwelt.
  • Sharon Gannon – Yoga and Vegetarianism. Die Gründerin von Jivamukti Yoga (zusammen mit David Life) schreibt über den Zusammenhang von Yoga und Veganismus (obwohl es im Titel Vegetarismus heißt). Sharon ist eine sehr inspirierende & tolle Frau, ich hatte das Glück, sie als Yogalehrerin und auch Sprecherin zu erleben. Ihr Buch habe ich sehr lange mit mir rumgetragen und immer wieder darin gelesen. Inspirierend!

 

Für Männer:

  • Rory Freedman, Kim Barnouin – Skinny Bastard. Ganz in Skinny-Bitch-Manier räumen die beiden Autorinnen gründlich mit allen Mythen rund um Milch, Fleisch und Männlichkeit auf.
  • John Joseph – Meat is for Pussies. Eigentlich spricht der Titel für sich. John Joseph’s Biografie liest sich wie ein Krimi – unglaublich, was er alles erlebt und vor allem überlebt hat. Kurz: er ist einer von den harten Jungs. In seinem Buch schreibt er über Gesundheit und dass wir selbst dafür Verantwortung übernehmen müssen. Und er zeigt, dass Männlichkeit & Veganismus prima zusammen passen. Ich liebe dieses Buch, auch als Frau.

 

Backbücher:

  • Erin McKenna – Babycakes. Bin immer noch nicht über das Anschauen der Bilder hinaus gekommen. Hier mein Artikel darüber.
  • Isa Chandra Moskowitz & Terry Hope Romero – Vegan Cupcakes take over the world. Ein Muss für alle Cupcake Lover.
  • Kim Veganwonderland – Vegan Wondercakes. Kim ist bekannt für ihre Tortenträume. In ihrem Buch zeigt sie, wie diese auch in der eigenen Küche wahr werden können.
  • Lois Dieterly – Sinfully Vegan. Ein sehr schöner Titel, deswegen hatte ich es wohl auch gekauft. Leider ist das Buch ohne Bilder, das finde ich immer schade. Zudem (und darauf hat mir Julia von Mixxed Greens aufmerksam gemacht) benutzt die Autorin des Buches jede Menge Ahornsirup in ihren Rezepten. Das muss man mögen. Mein Fazit: ein nettes Buch. Nicht mehr und nicht weniger.

 

Rohkost:

  • Kris Carr – Crazy Sexy Diet. Kris lebt seit Jahren mit einer unheilbaren Form von Krebs. Seit Jahren ist dieser aber unverändert und ihr geht es wunderbar. Sie sagt, dass hat sie ihrer Ernährung & Einstellung zu verdanken. In ihrem Buch geht es um einen neutralen PH-Wert im Körper, grüne Smoothies und Ernährung für eine lange Gesundheit. Von ihrem „21 days cleanse“ schwärmen so viele, das probier ich bald auch aus.
  • Mimi Kirk – Live Raw. Mimi ist über 70, hat vier Kinder und sieben Enkel und dazu einen Freund, der um einiges jünger als sie selbst ist. Sie sieht umwerfend aus, ist topfit & gesund und hat Energie für vier. Als das verdankt sie laut ihrer eigenen Aussage ihrer Ernährung mit Rohkost. Für mich ein guter Grund, mir ihr Buch näher anzuschauen.

 

Kochbücher:

  • Ingrid Newkirk – Das Beste aus der veganen Küche. Mein erstes veganes Kochbuch und ideal für Einsteiger. Leider nur wenige Abbildungen, dafür viele Rezepte, die schnell zubereitet sind.
  • Marc Pierschel et al. – Vegan lecker lecker! Ein tolles Kochbuch für Einsteiger & Fortgeschrittene. Die Rezepte sind einfach zu kochen und man braucht meist nur wenige Zutaten. Empfehlung!
  • Petra Schmidt, Clarissa v. Reinhardt – Natürlich vegan. Kochen für Genießer. Ein schönes Kochbuch mit Rezepten aus aller Welt: Indien, Afrika, Asien, Italien und Deutschland. Dazu Frühstücksrezepte, Brot, Desserts, Kuchen, Vorspeisen, Bratlinge sowie Getränke. Das Buch ist liebevoll illustriert, gefällt mir gut – auch wenn ich sonst ein Fan von schönen Essensfotos bin. Petra Schmidt hat mich auch schon zum Essen eingeladen – sie weiß definitiv, wie man köstliche Speisen zubereitet!
  • Sandra Forster – Das vegane Kochbuch. Das Buch ist 2009 erschienen und war damals das einzig schöne & stylische vegane Kochbuch weit und breit. Ich bin ein großer Fan der Münchner Gastronomin Sandra Forster, die das Buch herausgegeben hat. Mein Lieblingsrezept ist das Panna Coco – so gut! Und auch der Fenchel-Apfel-Salat mit Chili & Dill ist sehr lecker. Inzwischen gibt es laut der Webseite des Verlags eine Neuauflage (in der hoffentlich einige der Mengenangaben korrigiert wurden).
  • La Mano Verde – Vegan für Genießer. Lag heute erst in meinem Briefkasten. Auf den ersten Blick sehr schöne Bilder und vielversprechende Rezepte. Zum Beispiel Kokos-Limetten-Gazpacho, Rote Beete Granatapfel Salat, Tempeh mit Mandelkruste und Cranberrysauce, Indonesische Nudeln mit Erdnusssauce, Kokos-Curry mit Roter Beete, Soba Nudeln mit Shiitake & Cashewkernen und jede Menge tolle Desserts. Einige rohe sowie herzhafte Soja-Gerichte sind ebenfalls im Buch zu finden.
  • Lauren Ulm – Vegan Yum Yum. Die Bloggerin Lauren hat leider ziemlich schnell nach der Veröffentlichung ihres Buches aufgehört, für ihr Blog zu schreiben. Geblieben sind zwei schöne Rezeptesammlungen – eine digitale und eine in Buchform.
  • Isa Chandra Moskowitz & Terry Hope Romero – Veganomicon. Das Standardkochbuch für alle, die sich für die fleischlose Küche interessieren. Absolut empfehlungswert, wie so ziemlich alle Bücher von Isa und Terry.
  • Isa Chandra Moskowitz – Vegan with a Vengeance. Eins meiner Kochbücher aus den Anfangszeiten des Veganismus. Dazu empfehle ich die Seite „The Post Punk Kitchen“.
  • Terry Hope Romero – Viva Vegan! 200 Rezepte für Latin Food Lovers oder wie es auf dem Buchrücken so schön heißt: Go beyond guacamole (obwohl ich die täglich dreimal essen könnte).
  • Dynise Balcavage – The Urban Vegan. Ein sehr schönes Kochbuch für die in der Stadt lebenden Veganer – zum Einkaufen auf dem Wochenmarkt wird hier definitiv aufgerufen. Dynise hat sogar ein Rezept für Spätzle in ihr Buch aufgenommen, nachdem sie diese bei einem Besuch in München zum ersten Mal probiert hatte. In ihrem Buch findet man eine schöne Mischung aus einfachen & schnellen Gerichten sowie auch „Haute Cuisine“-Rezepte.
  • Alicia Silverstone – The Kind Diet. Wunderschöne Bilder und eine tolle Einführung ins Thema Veganismus. Ihr Buch ist dreigeteilt: Flirting, Going Vegan und Becoming a Superhero. Die Superhero-Rezepte sind von der Makrobiotischen Küche inspiriert. Ich habe nur die englische Ausgabe, würde aber zum einfacheren Nachkochen die deutsche Ausgabe empfehlen.
  • Tal Ronnen – The Conscious Cook. In den USA ist Tal Ronnen fast sowas wie ein veganer Superstar. Kathy Freston (Veganist) ist ein glühender Fan und sein Buch eine schöne Bereicherung in meiner Sammlung. Er ruft in seinem Buch zu einer saisonalen Ernährung auf und am Ende des Buches präsentiert er vier „Dinner Party Menus“ passend zu jeder Jahreszeit.

 

Kategorie Food
Autor

Ich bin Franziska und liebe schöne Dinge. Dazu gehören für mich unbedingt Mode sowie Kosmetik und auch gutes Essen in coolen Restaurants. Aber schön soll es nicht nur für mich sein, sondern auch für andere. Nämlich die Umwelt, Tiere und Menschen. Deshalb: vegan, eco und fair.

15 Kommentare

  1. Vor Wochen habe ich ständig Amazon gecheckt und den verschobenen Erscheinungstermin für Vegan für Genießer bedauert. Toll hier zu erfahren, dass es jetzt endlich zu bestellen ist. Kann es kaum abwarten.

    • Franziska

      Momentan ist es auch schwer den Überblick über all die Neuerscheinungen zu bewahren – so viele neue Kochbücher in den nächsten Wochen und Monaten. Sehr toll!

  2. Wow, wahnsinnig tolle Übersicht! Da habe ich noch einiges abzuarbeiten und einige tolle Kochbücher zu durchstöbern!

  3. Tolle Liste, werd mir gleich mal The Urban Vegan bei der Amazone angucken :)
    Ich finde noch J. Norris‘ „Vegan for Life“ ganz wichtig, da werden alle wichtigen Nährstoffe behandelt, Mythen geklärt und gut umsetzbare Empfehlungen gegeben. Auch für verschiedene Lebensphasen (z.B. Kindheit, Schwangerschaft) geben die Autoren alle nötigen Infos und beziehen sich dabei immer schön nachvollziehbar auf wissenschaftliche Studien.

  4. Ich finde das Keksbuch von Isa Chandra Moskowitz und terry hope romero super. Besser noch als die Cupcakes. Da sind wirklich göttliche Cookies etc. drin. Aber die beiden scheinen einfach ein dreamteam zu sein und sehr sympathisch noch dazu.
    In den nächsten Tagen kommt ihr „vegan pie in the sky“ raus. Soviele tolle Bücher gibts. Und toll, dass du hier immer so umfassende Zusammenfassungen postest!

    • Franziska

      The Vegetarian Diaries & Mneme: Freut mich, dass Euch die Zusammenstellung gefällt!

      Klausi: Hoffe, The Urban Vegan gefällt Dir. Hab Dynise letztes Jahr beim Paris Vegan Day kennengelernt – sehr nett! Danke für Deinen Tipp, werde ich gleich mal anschauen.

      Birrrd: Das Keksbuch & auch das Pie-Buch wandern sicher auch bald noch in mein Regel, danke für die Empfehlung! Terry & Isa waren letztes Jahr auch beim Paris Vegan Day. Einen Abend sass ich sogar während des ganzen Essens gegenüber von Terry (das war auch der Abend als mich Joshua Katcher umarmt hat, kannst Dir also vorstellen, wie ich mein inner fangirl rumgehopst ist). Und ja, Terry & Isa sind total sympathisch und nett!

  5. Waschbär

    Ich habs jetzt nur eben schnell überflogen und musste feststellen, dass gar nichts von Jeffrey Moussaieff Masson dabei ist! Vielleicht da mal reinlesen.. :) The face on your plate oder Wovon Schafe träumen (The pig who sang to the moon).

  6. Eine wunderbare Liste, in der Tat. Aber folgende Ergänzungen erlaube ich mir hier anzuregen: Die zwei Bände der Reihe „Gemüse ist mein Fleisch“: Vegetarisch grillen (ein Standard für vegetarische oder vegane Grillfreunde) und gaaanz frisch: „Das Seitan-Kochbuch“. Beides erschienen im Verlag Parkstraße aus München.

    Beste Grüße vom Veggiemetzger
    (www.gemuse-ist-mein-fleisch.de)

  7. Liebe Franziska, Veganismus ist nicht nur eine Frage der Gesundheit und eines Lebensstils im Kapitalismus (zu dem es immer mehr wird). Ich finde es schade das deine Liste zum Thema Ethik sehr wenig hergibt… Und muss mich leider fragen ob du diese Bücher nicht gelesen hast oder sie nicht empfehlen magst. Angefangen bei dem Tierrechtsbuch: Animal Liberation- Die Befreiung der Tiere von P.Singer (http://de.wikipedia.org/wiki/Animal_Liberation._Die_Befreiung_der_Tiere) oder auch aktuellen Büchern wie Green is the new red http://www.greenisthenewred.com/blog/) oder auch umstrittende Bücher von Autoren wie Kaplan (http://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_F._Kaplan) und Co…. Denn selbst der kritische Umgang mit nicht immer politisch Korrekten Autoren und Beiträgen zum Thema Tierrechte kann einen weiter bringen. Denn Veganismus ist nicht nur Lifestyle, Gesundheit, Schönheit usw. sondern Politik und es sollte immer noch um die Rechte für die Tiere gehen. Es ist schade wenn dies vor lauter Cupcakes, Diättipps und Co. vergessen wird! Ich empfehle zum weiterdenken Seiten wie z.B. diese http://www.tierbefreier.de/home.html Denn ohne die Tierrechtsbewegung wäre Veganismus garnicht erst enstanden das dürfen wir niemals vergessen!

  8. Einige der Bücher finden sich auch schon in meinem Bücherregal wieder ;) Aber mal etwas ganz anderes zum Thema: In den Kommentaren lese ich öfter „Amazon“ – als Universalversender no.1 bekommt man da natürlich so gut wie alle Bücher, grade Erscheinungen aus den USA oder von sonstwoher. Aber man darf einfach nicht vergessen, dass Amazon, wenn auch einfach und bequem, weil Lieferung umsonst nach Hause und das bei Bedarf auch ganz, ganz schnell, eben nicht nur Bücher, sondern auch andere Waren handelt – unter anderem Feinkost, Leder, Pelz etc. Will man wirklich ein Unternehmen unterstützen, das solche „Waren“ anbietet, wenn man doch sonst so korrekt lebt? Ich musste selbst auf diesen Umstand hingewiesen werden -.-“ und seit dem heißt es: entweder Bücher.de oder in die heimische Buchhandlung (in der Schanze) gehen und die Bücher dort bestellen. Dauert vielleicht ein bisschen länger, aber ist aus ethischer Sicht sehr viel vertretbarer.

    • Franziska

      Honey VeganCookies – danke für den Hinweis mit Amazon! Neulich habe ich über Facebook den Hinweis auf eine Buchhandlung in Berlin gesehen: Schwarze Risse (http://www.schwarzerisse.de).

      Milano – vielen Dank für Deinen Kommentar hier & bei Facebook. Ich kopiere deshalb meine Antwort an Dich von Facebook hierher: „Liebe Tierrecht.Info – Veganismus ist ein ernstes Thema, in dem es um Umweltschutz, Gesundheit, Tierrechte & Ethik geht. Und gerade weil Veganismus so ein ernstes Thema ist, habe ich mich dafür entschieden, auf meinem Blog Veggie Love hauptsächlich über drei Themen zu schreiben (über die ich am häufigsten ausgefragt wurde): Öko-Mode, Naturkosmetik sowie Gastronomie. Und hier zu zeigen, was es in diesen Bereichen gibt. Dass es daneben noch viele andere Facetten des Veganismus gibt, soll damit überhaupt nicht unter den Tisch gekehrt werden. Ich schreibe sehr selten über Rezepte, das heisst aber nicht, dass ich nicht koche. Sondern dass ich das anderen BloggerInnen überlasse, die das viel besser in ihren Blogs machen als ich. Ebenso Tierrechte & Ethik – ich bin froh, dass es Seiten gibt, die das Thema behandeln, sich seit vielen Jahren damit beschäftigen und deshalb auch sehr viel mehr Ahnung davon haben als ich. Das heißt nicht, dass ich mich nicht auch mit Ethik beschäftige, aber eben (bisher) nicht so öffentlich, wie mit den oben genannten Themen. Als Veganerin wurde, war bei mir eher der Umweltaspekt der Auslöser (und jahrelanger Vegetarismus, der mir nicht mehr genug „ich will was tun“ war). Nachhaltigkeit & Konsum von Tierprodukten passt für mich nicht zusammen. Ebenso wie das Aufrufen zum sinnlosen Konsum – ich denke doch, dass meine LeserInnen wissen, dass weniger mehr ist, auch bei Mode & Kosmetik und Cupcakes. Diättipps wird es bei mir nie geben – Veganismus ist keine Diät, sondern eine Lebenseinstellung. Das Schreiben für Veggie Love & Berlin is(s)t vegan ist meine Form des Aktivismus und natürlich positives vorleben im privaten und auch öffentlichen Leben. Der Artikel mit der Bücherliste erhebt überhaupt keinen Anspruch auf Vollständigkeit – im Gegenteil, ich freue mich über Ergänzungen in den Kommentaren im Blog, damit die Leser dort weitere Bücher entdecken können.Vielen Dank dafür, dass Du auch dort einen Kommentar mit den Buchempfehlungen hinterlassen hast.“

  9. Pingback: How to: vegan werden, Teil 3 | Aber bitte mit Sojamilch!

  10. Renate Martienssen

    Juli 17, 2012 um 6:30 pm
    Hallo,
    ich habe vor einige Zeit ein veganes Kochbuch (im Eigenverlag bei M&V Verlag) herausgegeben. Über eine Rezension des Buches Eurerseits und Eingliederung in Eure Bücherliste, wäre ich sehr dankbar! Da ich in Spanien lebe, habe ich wenig Möglichkeiten mein Buch (kostensparend) den Veganern und Vegetariern Deutschlands näher zubringen.
    Das Buch hat den Titel: “Mediterran gekocht, einfach (und) köstlich und 100% vegan”,
    beinhaltet mehr als 100 Rezepte, kostet 15,95€ und ist bei Amazon, M&V Verlag und Buchhandel.de erhältlich.
    Lasst es mich bitte wissen, ob ich Euch ein Exemplar zukommen lassen soll!

    Herzlichen Dank im Voraus für Eure Bemühungen
    und viele Grüße aus dem schwülen Spanien
    RENATE MARTIENSSEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *