Books For The Boys: Skinny Bastard und Meat is for pussies

Braucht es spezielle Bücher über Veganismus für Männer? Ich weiß es nicht. Diese zwei gibt es auf jeden Fall und beide finde ich sehr gut. Bereits 2009 ist Skinny Bastard – das Pendant zu Skinny Bitch – erschienen und ein Jahr später dann Meat is for Pussies. Ganz brandneu sind die Bücher also nicht, das tut ihrer Aktualität sowie dem Inhalt aber keinen Abbruch.

Skinny Bastard von Rory Freedman und Kim Barnouin

Ganz in gewohnter Skinny-Bitch-Manier nehmen die beiden Autorinnen kein Blatt vor den Mund, was der Konsum von tierlichen Produkten für die Tiere, die Umwelt und die eigene Gesundheit bedeuten und räumen gründlich mit allen Mythen rund um Milch, Fleisch und Männlichkeit auf. Es geht nicht ums Abnehmen, wie der Titel impliziert, sondern um gesunde Ernährung und Wohlbefinden – und auch Tierrechte.

Meat is for Pussies von John Joseph

Die Biografie des ehemaligen Sängers der Hardcore Punk Band Cro-Mags liest sich wie ein Krimi – jede Menge hat er auf den Straßen von New York er- und überlebt. Kurz: er ist einer von den harten Jungs. In seinem Buch“Meat is for pussies“ schreibt der Veganer über Gesundheit und dass jeder selbst dafür Verantwortung übernehmen muss. Und all denen, die immer noch zweifeln, zeigt er, dass Mitgefühl für andere Lebewesen durchaus von Stärke zeugt. Einblick in seine Essgewohnheiten sowie seinen sehr sportlichen Trainingsplan gibt er darüber hinaus auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *