Gastro Guide Konstanz // Vom Frühstück über Kuchen zu Burger und Mezze

Voglhaus Konstanz Kuchen Vegan I Veggie Love

Anzeige // In Kooperation mit Marketing & Tourismus Konstanz GmbH

Was darf nicht fehlen, wenn ich euch mein Konstanz zeige? Essen natürlich! Hier kommt mein ganz persönlicher Gastro Guide mit all den Cafés und Restaurants, in die ich mit euch gehen würde. So unterschiedlich sie sind, eins haben sie gemeinsam: auf der Karte stehen leckere vegane Gerichte.

Voglhaus // Geht wirklich immer

Das Voglhaus in der Wessenbergstrasse ist eine der Adressen in Konstanz, die aus meinem Leben nicht wegzudenken ist. Noch lange bevor es ein Café war, habe ich mein Taschengeld im damals dort ansässigen Body Shop ausgeben. Den hatte Martina Vogl in den frühen 1990er eröffnet und später in ein Café (und ein daran angeschlossenes Kaufhaus) verwandelt.

Während guter veganer Kuchen in Konstanz leider immer noch eine Besonderheit ist, stehen im Voglhaus seit langem ganz selbstverständlich sogar einige auf der Karte (auch ein glutenfreier Kuchen). Ebenso wie andere vegane und vegetarische Gerichte von knackig frisch bis herzhaft deftig. Frühstück, Mittagessen, Kuchen oder Abendessen (bis 20 Uhr geöffnet) ist hier wirklich immer eine gute Idee.

Noch bevor der Hype so richtig los ging, habe ich hier einen Beyond Meat Burger entdeckt (und natürlich probiert). Dazu wird Krautsalat serviert und beides ist herzhaft lecker. (Nach der Veröffentlichung des Artikels wurde ich netterweise darauf aufmerksam gemacht, dass die Karte im Voglhaus gerade in die Wintersaison gewechselt hat und der Burger eine Pause macht.)

Regionalität wird im Voglhaus ziemlich groß geschrieben: die Soja- und Dinkelmilch (alle pflanzliche Milch hier sowieso ohne Aufpreis) kommt vom Hofgut Storzeln vom Bodanrück, Bio-Schimmele aus der Konstanzer Brauerei Ruppaner, Kaffee und Tee aus der Rösterei Hagen in Heilbronn und Linsen von der Schwäbischen Alp. Mehr Infos sind im Voglfutter-Statement auf der Webseite zu finden.

Mein Lieblingsplatz ist übrigens auf den Barhockern am Tresen im Fenster. Dort lassen sich herrlich die vorbei laufenden Menschen betrachten, wenn man allein ist oder ganz hervorragende Gespräche führen, wenn man zu zweit dort sitzt.

Silo // Zum Frühstück (und unverpackt einkaufen)

Im Silo an der Oberen Laube kann man nicht nur ganz einfach unverpackt und plastikfrei einkaufen, hier gibt es zudem eine Frühstückskarte mit veganen und vegetarischen Gerichten von süß bis herzhaft und darüber hinaus Kuchen aus der Vitrine.

Das Café strebt an, so wenig Müll wie möglich zu produzieren und so viele Lebensmittel wie möglich wieder zu verwerten. Um das zu erreichen, wird unter anderem das getan: Benutzung von Pfandflaschen (für Kuhmilch) und eigene Herstellung von Pflanzenmilch. Milchreste werden zu Frischkäse verarbeitet. Falls doch mal Lebensmittelreste anfallen sollten, landen diese in der Wurmfarm. Die Regenwürmer in der Wurmkisten essen Gemüse und Obst (bis auf Zitrusfrüchte) und produzieren Dünger, der wiederum den Pflanzen im Innenhof zugute kommt. Die Servietten und Teebeutel sind aus Stoff.

In meinem Konstanz Shopping Guide stelle ich Silo ebenfalls vor.

Heimathafen // Frühstück den ganzen Tag lang

Der Name passt perfekt: im (März eröffneten) Heimathafen kann man stundenlang sitzen und sich zuhause fühlen. Im Gegensatz zu den zahlreichen Cafés in der Innenstadt ist es draussen in der Chérisy etwas weniger trubelig und entspannt(er) und dabei dennoch gut besucht. Und das Wichtigste: das Essen ist grandios gut.

Frühstück wird hier jeden Tag bis 18 Uhr serviert, Mittagsmenü wird von Montag bis Freitag angeboten. Gegessen haben wir den „Tower of Babylon“, einen Turm aus gerösteter Aubergine mit Tomaten, Rote Bete, Sesamsauce und Simit sowie die vegane Platte mit Rote-Bete-Aufstrich, Muhammara, Mama Ganoush, Green Hummus, Oliven und Salat. Dazu gab es frischen Saft und fair gehandelten Kaffee aus Peru.

Auf Fairtrade, Demeter und Bio wird beim Einkauf der Zutaten und Produkte so viel wie möglich geachtet und auf den Tellern der Gäste landen am Ende nur frisch zubereitete Gerichte.

Abends wird der Laden übrigens zur Bar mit Drinks und Snack-Karte.

Pepaaa & Green // Auf einen Kaffee oder zum Mittagessen

Der kleine Imbiss ist definitiv der speziellste Ort in dieser Liste und in der Schweiz: Pepaaa & Green befindet sich nämlich im ehemaligen Zollhaus zwischen Konstanz und Kreuzlingen. Hier kocht Caroline Diop-Martins seit fast drei Jahren von Montag bis Freitag frische Gerichte, denn ihr Motto lautet: #noconvenience. Alles, was sie serviert, ist selbst und mit Liebe zubereitet.

Zur Auswahl stehen unter anderem Sandwiches, Suppe, Salat und Gyros. Für den entscheiden wir uns, statt Pommes nehmen wir Reis dazu (im Fladen gäbe es ihn zudem auch). Und sind begeistert, so fein ist er. Hausgemachte Getränke und Kuchen stehen ebenfalls auf der Karte. Zum Abschied bekommen wir Mandelzimtschnecken geschenkt und brechen später beim Kaffee erneut in Begeisterung aus, so lecker sind sie.

Gut zu wissen: Mittags gibt es ein vegetarisches oder veganes Gericht auf Vorbestellung in der Lunchbox. Für solche Mittagswünsche fürs Büro oder Zuhause einfach Caroline ansprechen. Für Caterings steht sie mit Pepaaa & Green ebenfalls zur Verfügung.

Heinrich // Säfte, Smoothies und Salate

Das Heinrich hat vor zwei Jahren im Sommer eröffnet, als ich gerade von Berlin nach Konstanz gezogen bin. Zwei Dinge haben mich hier sofort an die Großstadt erinnert: der starke Flat White und die Tassen von Kaffeeform (aus Kaffeesatz).

Die vegane Auswahl ist im Heinrich leider nicht allzu groß, dafür gibt es immer frische Säfte und Smoothies sowie Salate und für die lohnt sich ein Besuch auf jeden Fall. Der Wochenmarkt am St. Stephansplatz am Dienstag und Freitag ist zudem nur ein paar Schritte entfernt, ebenso Cha Cha Women und Men, das Reformhaus Fritschi und die Stadtbibliothek. (Diese Adressen sind alle Teil meines Konstanz Shopping Guide).

Gut zu wissen: Heinrich macht bei der Lebensmittelrettung von To Good To Go mit und trägt dazu bei, Lebensmittelverschwendung zu reduzieren.

Suppengruen Konstanz Suppe Vegan Salate I Veggie Love

Suppengrün // Suppen und Salate von mittags bis abends

Als vor vielen, vielen Jahren in Hamburg und Berlin die ersten Suppenrestaurants eröffneten, machte auch das Suppengrün in Konstanz auf. Damals habe ich noch studiert und mir nichts sehnlicher als ein Leben in der Großstadt gewünscht. Das Gründerehepaar war zu dieser Zeit beruflich sehr viel unterwegs und zu meiner großen Freude brachten sie mit ihrem Restaurant ein wenig metropolitanen Flair in die Kleinstadt.

Wie der Name verrät: hier stehen Suppen auf der Speisekarte. Das Angebot wechselt jede Woche, zudem gibt es immer eine Tagessuppe. Auch am Salatbuffet wechseln die Gerichte täglich, so dass die Auswahl bei jedem Besuch neu und anders ist. Wer danach noch was Süßes möchte: die Brownies sind vegan und lecker.

Ikrams Konstanz Libanesische Kueche Vegan I Veggie Love

Ikrams // Mezze zum Lunch oder Abendessen

Der gute Ruf des Ikrams erreichte mich sogar, als ich noch in Berlin gewohnt habe. Damals habe ich es bei einem der ohnehin seltenen Heimatbesuche leider nie dorthin geschafft (früher war Ikrams beim Tennisclub hinter der Schmugglerbucht). Inzwischen ist das libanesische Restaurant in die Innenstadt gezogen und zu meiner großen Freude habe ich dorthin nicht mal fünf Minuten Fußweg.

Bestellt haben wir bisher immer viele kleine Schüsseln für den ganzen Tisch, die Auswahl zwischen Salaten sowie kalte und warme Mezze und den zahlreichen Beilagen ist dabei gar nicht so einfach. Hummus und Falafel müssen allerdings fast immer sein.

Nora hat mich bei unserem Besuch mit dem leckeren Fatoush (Blattsalat mit frischer Minze, Granatapfelkernen und geröstetem Fladenbrot) vertraut gemacht und wenn wir zu dem Zeitpunkt noch mehr hätten essen können, wären mit Sicherheit viele weitere Schüsseln zum Beispiel mit Baba Ghannouj, Mohamara, Batata Harra oder Musaka Barenjan auf unserem Tisch gelandet.

Recup // Für Kaffee zum Mitnehmen

Recup ist das deutschlandweite Pfandsystem für Kaffee-Mehrwegbecher und auch in Konstanz in zahlreichen Cafés vertreten. Unter anderem sind die Becher im Voglhaus, Eugens, Heinrich, N° elf und Sol zu haben und können dort selbstverständlich wieder gegen ihr Pfand eingetauscht werden. Über die ganze Stadt verteilt sind es derzeit 23 Locations, die Recups für Getränke zum Mitnehmen anbieten.

Alle Adressen auf einen Blick:

Voglhaus Café // Wessenbergstrasse 8 (vegetarisch und vegan)

Silo Unverpackt Laden & Café // Obere Laube 65 (vegetarisch und vegan)

Heimathafen // Chérisy Strasse 3 (große vegetarische und gute vegane Auswahl)

Pepaaa & Green // Seestrasse 1 in Kreuzlingen, Schweiz (vegetarisch und vegan)

Heinrich essen & trinken // Zollernstrasse 26 (vegetarisch gut möglich, kleine vegane Auswahl)

Suppengrün // Sigismundstrasse 19 (große vegetarische und vegane Auswahl)

Ikrams // Bodanstrasse 4 (große vegetarische und vegane Auswahl)

Recup // Pfandsystem für Mehrwegkaffeebecher

Honorable Mentions:

Der vegane Imbiss Sol am Ebertplatz 4. Es gibt einen Lieferdienst per Fahrradkurier.

Bio-Restaurant Eugens (ebenfalls Lieferservice per Rad) in der Münzgasse 1 / Ecke Brotlaube. Direkt gegenüber ist die Eugens Pâtisserie.

Burro Burro in der Bodanstrasse 41 hat einen veganen Burrito auf der Karte.

Im Stadtkind in der Brauneggerstraße 31 gibt es einen veganen Frühstücksteller.

Das italienische Restaurant San Martino in der Bruderturmgasse 3 bietet ein veganes mehrgängiges Menü an. Auch beim Mittagsmenü ist vegan möglich.

N° elf hat vor ein paar Tagen einen zweiten Standort direkt am Bahnhofplatz 14 im ersten Stock vom Sport Gruner eröffnet. Hier gibt es Seeblick sowie ebenso guten Kaffee und Prana Chai wie im Original N° elf in der Gerichtsgasse 11.

 

———————————————–

Ich freue mich sehr über die Zusammenarbeit mit Marketing & Tourismus Konstanz GmbH im „Jahr der Natur“.

Weitere Artikel aus dieser Reihe:
Konstanz // Im Gespräch mit Susan Rössner, der Gründerin des plastikfreien Online Shops monomeer

Shopping Guide Konstanz // Essen, faire Mode und Naturkosmetik

Fotos: Nora Dal Cero für Veggie Love

 

Kategorie Food, Werbung
Franziska
Autor

Ich bin Franziska und liebe schöne Dinge. Dazu gehören für mich unbedingt Mode sowie Kosmetik und auch gutes Essen in coolen Restaurants. Aber schön soll es nicht nur für mich sein, sondern auch für andere. Nämlich die Umwelt, Tiere und Menschen. Deshalb: vegan, eco und fair.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *