Fairena 2010: Von Waldgärtnern, Mäusen & Döner

Fairena

Vergangenes Wochenende hatte ich das Vergnügen, die Fairena zu besuchen und dort einen Vortrag zu halten. Die Messe für fair gehandelte Produkte & nachhaltiges Leben fand am 16. & 17. Oktober zum ersten Mal statt. Rund 30 Aussteller rund um Naturtextilien, Naturkosmetik, Hausbau, Energieberatung, ethische Geldanlagen, Kinder- und Babysachen, Lebensmittel, Fotokunst sowie gemeinnützige Organisationen waren in der Münchner Reithalle mit dabei.

Sehr gefreut habe ich mich, den Waldgärtner Siggi Fuchs kennenzulernen. Der Waldgarten liegt in Allershausen, etwa 35 Kilometer außerhalb von München und ist nach den Prinzipien der Permakultur aufgebaut, wird nur von Hand bearbeitet und hat somit eine hervorragende Energiebilanz. Geführt wird der Waldgarten als Wirtschaftsgemeinschaft: Alle Mitglieder beschließen jedes Jahr gemeinsam, welche Gemüsesorten und welche Mengen davon jeweils angepflanzt werden. Das Schönste daran ist, dass die Mitglieder jede Woche frisch vom Feld geerntetes Gemüse bekommen. Was übrig bleibt, wird gemeinsam für den Winter eingekocht. So begeistert wie mir Siggi und seine Partnerin Christine – mit der ich mich auch gleich noch über vegane Nagellackmarken ausgetauscht habe – von ihrem Waldgarten erzählt haben, möchte ich in der kommenden Saison unbedingt mitmachen. Transparent, fair, regional & ökologisch – so mag ich das. Gemüseraritäten gibt es auch jede Menge, Siggis Liste mit Tomatensorten ist legendär. Ich freu mich jedenfalls schon jetzt aufs kommende Frühjahr!

Ein weiteres Highlight war der Vortrag von Normann Hochheimer, der nicht nur Vertriebspartner der Kosmetikmarke Ringana ist, sondern auch ein wandelndes Lexikon in Sachen Inhaltsstoffe in Kosmetika. Er konnte Inhaltstoffe aussprechen, von denen hatte ich bisher noch nicht mal gehört. Wenn ich nicht ohnehin schon total von Naturkosmetik überzeugt wäre, hätte Normann das auf jeden Fall erreicht. Mit Erdöl will man sich doch ohnehin nicht eincremen, oder?! Sehr spannend fand ich auch die Produkte der Marke Ringana, die aus rein natürlichen Inhaltstoffen bestehen. Keine Tierversuche. Keine tierischen Inhaltsstoffe (außer einige vegetarische Nahrungsergänzungsmittel). Keine Konservierungsmittel – deshalb werden die Produkte auch direkt an die Kunden verkauft, ohne einen Umweg über einen Laden oder Supermarkt zu machen. Ich durfte den Fußbalsam zum Testen mitnehmen und werde mich nun von dessen Wirkung überzeugen.

Über die Herstellung von Computer-Mäusen hatte ich bis gestern noch nie wirklich nachgedacht. Das Projekt zur Herstellung Fairer Elektronik, kurz PHeFE wurde genau aus diesem Grund ins Leben gerufen. Die Gründerin und Projektkoordinatorin Susanne Jordan hat sich zum Ziel gesetzt, für eine menschenwürdige und nachhaltige Produktionsweise von Computern, Handys und Mäusen einzutreten. Da ich mir ein Leben ohne Computer, Smartphone und meine pinke Maus gar nicht mehr vorstellen mag, finde ich ihr Engagement für faire Produktionsbedingungen in der Elektronikindustrie mehr als beachtlich & unterstützungswert. In der Lebensmittel- & Bekleidungsindustrie ist Fair Trade schon ein Begriff und wird aktiv von Verbrauchern nachgefragt. Dennoch gibt es immer noch viel zu viele Branchen, in denen auf Kosten von Menschen gewirtschaftet wird – die Elektronikindustrie gehört hier wohl leider noch dazu.

Den Hunger nach meinem Vortrag habe ich mit einem leckeren veganen Döner gestillt. Kenan Kayis von Makam Naturkost hat mir verraten, dass es seine Döner bald in einem Restaurant in der Münchner Innenstadt geben könnte. Ich werde natürlich berichten, wenn es soweit ist. Aber eines steht fest: dieser Döner hat wirklich gerockt.

Sehr gefreut habe ich mich, dass Sabine Segerer von ModeafFAIRe zu meinem Vortrag gekommen ist und wir danach bei einem fair gehandelten Espresso Neuigkeiten austauschen konnten.

Mein Fazit: Ich habe sehr interessante Gespräche mit Menschen geführt, die ich so vielleicht nie getroffen hätte und so von deren Produkten & Projekten erfahren. Deswegen hat sich mein Besuch auf jeden Fall gelohnt.
Ach ja, da war noch was. Mein Vortrag. Dazu bitte hier entlang.

Kategorie Fashion
Autor

Ich bin Franziska und liebe schöne Dinge. Dazu gehören für mich unbedingt Mode sowie Kosmetik und auch gutes Essen in coolen Restaurants. Aber schön soll es nicht nur für mich sein, sondern auch für andere. Nämlich die Umwelt, Tiere und Menschen. Deshalb: vegan, eco und fair.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *