fill the blank: bio, faire & vegane Taschen

Alles fängt mit einer weißen Tasche an, „fill the blank“ und das Ergebnis: eine Tasche, die individuell und einzigartig ist. Die große Besonderheit: die Taschen sind bio, fair und vegan.

Julia Pasternak, die Gründerin von fill the blank, ist Veganerin und beschreibt sich als eine unverbesserliche Öko-Verfechterin mit Hang und Drang zur Mode (aber nichts aus der Müsliecke), vegane High-Heels Liebhaberin und „da ist keine Sahne drin?“-Dessert Virtuosin. Vor ihrer Unternehmensgründung hat sie an der Ecosign Akademie für Gestaltung in Köln Produkt- und Kommunikationsdesign studiert. Da Julia schon immer Handtaschen und Accessoires geliebt hat und diese im Öko-Bereich bisweilen schwer zu finden sind, hat sie kurzerhand ihr eigenes Label gegründet.

„Für uns ist Nachhaltigkeit eine Lebenseinstellung und keine Modeerscheinung.“

Das verwendete Material stammt größtenteils aus Deutschland. Der Stoff aus Bio-Baumwolle wird in einer Weberei in Deutschland hergestellt – Pestizide wurden beim Anbei der Baumwolle nicht eingesetzt. Das Garn und der eingesetzte Textildruck sind ebenfalls von GOTS zertifiziert, das derzeit umfangreichste ökologische und soziale Gütesiegel. Das hochwertige Kunstleder besteht zu mehr als 80 Prozent aus natürlichen und nachwachsenden Rohstoffen.

Auch in den Details werden keine Kompromisse eingegangen: die verwendeten Klebstoffe sind frei von Lösungsmitteln und selbstverständlich ohne jegliche tierlichen Inhaltsstoffe. Das Verpackungsmaterial und alle Druckerzeugnisse sind aus Recyclingmaterial, bedruckt mit vorwiegend pflanzlichen Farben und das Klebeband für die Versandkartons ist ein Papierklebeband mit Pflanzenleim.

Keine Kinderarbeit und faire Entlohung für alle an der Herstellung beteiligten Menschen sind selbstverständlich – Tiere, Menschen und die Umwelt sollen für Mode nicht zu Schaden kommen.

fill the blank: Der Weg zur eigenen Tasche

Für eines der vier Modelle entscheiden, Stoff aus rund 120 Farben und Mustern aussuchen sowie Kunstlederfarbe, Futterstoff und Farbe der Metallteile wählen. Die Fertigung findet in einem Traditionsbetrieb in Deutschland statt – von Meisterhand und „on demand“, so gibt es keine unnötige Überproduktion.

Die Zukunft

Vor einigen Tagen ging die neue Stoffkollektion online – der Frühling kann also kommen. Aber auch neue Taschenmodelle sind in Planung sowie weitere Accessoires. Eine Home-Linie kann sich Julia ebenfalls vorstellen. Natürlich auch bio, fair in Deutschland produziert und vegan. Fill the blank zum Anfassen wird es auch bald geben: die Zusammenarbeit mit ausgewählten Einzelhändlern ist in Planung.

Kategorie Fashion
Autor

Ich bin Franziska und liebe schöne Dinge. Dazu gehören für mich unbedingt Mode sowie Kosmetik und auch gutes Essen in coolen Restaurants. Aber schön soll es nicht nur für mich sein, sondern auch für andere. Nämlich die Umwelt, Tiere und Menschen. Deshalb: vegan, eco und fair.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *