Hallo Wochenende!

Was haben New Yorker und Berliner gemeinsam? Sie lieben ausgiebiges Frühstück oder Brunch am Wochenende. Die Auswahl an Locations in Berlin ist groß – Café Vux, Lucky Leek, Viasko, Maja’s Deli, Rootz oder das Café & Bistro im Veganz. In letzter Zeit konzentrieren sich meine Verabredungen am Wochenende aber immer häufiger auf ein besonders gutes Buffet: das im Café Morgenrot in Prenzlauer Berg.

Gleich vorweg die wichtigen Informationen: Das Essen ist köstlich. Das vegane & vegetarische Frühstücksbuffet gibt es jeden Freitag, Samstag und Sonntag von 11 bis 15 Uhr. Und die Auswahl an unterschiedlichen Gerichten ist groß.

Was es gibt: Frisches Obst & Gemüse, Müsli, Grießbrei, Schokocreme, Erdnussbutter, Bohnen-Lavendel-Paste, Käsecreme (mein persönlicher Favorit), Hummus, Couscous-Salat, veganer Heringsalat, Linsen-Leberwurst, Rote-Beete-Salat, Kartoffelbrei, eingelegter Tofu, Bohnen-Salat, veganes Mett und und und. Jedes Mal, wenn ich dort bin, gibt es andere Variationen der einzelnen Gerichte und die Auswahl ist nie exakt identisch mit der vom letzten Besuch. Auch gut: Die veganen Gerichte sind deutlich mit grünen Schildchen gekennzeichnet.

Der Preis für das Buffet: Außer Haus zu frühstücken ist ein Luxus. Ins Morgenrot soll aber jeder zum Frühstücken gehen können. Deshalb gibt es eine Preisspanne von 7 Euro +/- 2 Euro. Dabei sind 7 Euro der Richtwert, denn damit kann das Morgenrot seine Kosten decken. Die Betreiber sagen dazu: Menschen mit mehr Geld bezahlen mehr, damit Menschen mit weniger Geld weniger bezahlen können. Klar, dass man damit dann auch als Gast verantwortungsvoll umgehen sollte. Die Getränke sind in diesem Preis nicht inkludiert.

Die Besonderheit: Das Morgenrot ist ein Kollektivbetrieb. Das bedeutet, dass das Café seit seiner Gründung im Jahr 2002 als kollektive Selbstverwaltung und ohne Hierarchien geführt wird. Jeder im Kollektiv hat das gleiche Mitspracherecht, den gleichen Lohn sowie die gleiche Verantwortung.

Was dem Kollektiv wichtig ist: Fair & Öko. Und zwar stammen beispielsweise Tee, Kaffee & Kakao ebenfalls aus kooperativen oder selbstverwalteten Betrieben. Ein gerechter Preis für die Erzeugnisse an die Hersteller zu bezahlen, ist selbstverständlich ebenso wie deren selbstbestimmtes Wirtschaften und durch den ökologischen Anbau der Verzicht von Pestiziden. So kommen weder die Bauern oder die Umwelt damit in Berührung und auch nicht wir als Konsumenten.

Der Zweck des Cafés: Das Morgenrot ist ein offener Raum für kulturelle & politische Veranstaltungen und ein Ort, an dem diskutiert werden soll. Das Café will informieren und zwar durch die ausliegenden Zeitungen & Zeitschriften, Flyer, Plakate und die Infowand. Und für diejenigen, die beispielsweise einen Blog-Artikel online schalten möchten, gibt es kostenlosen WLAN-Zugang.

Auch an den anderen Wochentagen lohnt sich ein Besuch im Morgenrot, denn es gibt Suppen, kleinere Snacks und immer mindestens einen veganen Kuchen oder Muffins.

Café Morgenrot
Kastanienalle 85, Berlin Prenzlauer Berg
Montag bis Freitag: 9.00 bis 20.00 Uhr
Dienstag bis Donnerstag 12 Uhr – 1 Uhr
Freitag & Samstag 11 Uhr – 3 Uhr
Sonntag 11 Uhr – Mitternacht

Kategorie Food
Autor

Ich bin Franziska und liebe schöne Dinge. Dazu gehören für mich unbedingt Mode sowie Kosmetik und auch gutes Essen in coolen Restaurants. Aber schön soll es nicht nur für mich sein, sondern auch für andere. Nämlich die Umwelt, Tiere und Menschen. Deshalb: vegan, eco und fair.

1 Kommentare

  1. Das klingt so lecker! Wenn ich mal weider in Berlin bin, muss ich mal versuchen, dort vorbei zu schauen :-)
    Dir, liebe Franziska, ein wunderschönes Wochenende im Morgenrot und auch sonst überall!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *