Die neue Autorin für Rezepte: Pinar aus Zürich

Pinar beim Zubereiten von Gruenkohl I Veggie Love

Heute ist ein aufregender Tag, denn ich stelle die erste Autorin für Veggie Love vor: Pinar aus Zürich. Sie wird ab sofort regelmäßig hier auftauchen und ihre (veganen) kulinarischen Kreationen mit uns teilen. Herzlich willkommen!

Kennengelernt haben Pinar und ich uns schon vor sehr vielen Jahren und wie sich das für Bloggerinnen gehört natürlich erst mal online. Als ich 2010 mit dem Schreiben ins Internet angefangen habe, gab es ausser Foren und ein paar vereinzelten Food-Blogs nämlich nichts Nennenswertes rund um Veganismus im Netz zu finden. Und so haben wir uns gegenseitig entdeckt, Pinar’s erstes Blog Veganistan Production (hier gibt es noch den Nachfolger New Oriental Kitchen zu sehen) bestach durch auffallend schöne Bilder und tolle Rezepte. Wie sich erst viel später herausstellte: die Fotos machte damals Pinar’s Mitbewohnerin Nora, mit der ich inzwischen viel und gerne zusammen arbeite.

Franziska Pinar Nora beim Essen I Veggie Love

Als Pinar im vergangenen Jahr mit ihrem neuen Blog Herb. online ging, zögerte ich nicht lange und fragte, ob sie nicht für Veggie Love ab und an ein Rezept vorstellen möchte. Sie wollte und here we are. Please meet Pinar!

Geboren und aufgewachsen ist Pinar in Zürich. Ihre Eltern stammen beide aus der Türkei. Die Liebe zum Kochen und für Lebensmittel ist tief in der Familie verwurzelt: ihr Großvater war Konditor und ihre Großeltern mütterlicherseits Schwarzteebauern. Seit fast 12 Jahren lebt sie vegan, davor lange vegetarisch. Ihre Lieblingsküche ist (natürlich) die mediterrane Küche, dicht gefolgt von asiatischen Gerichten. Kochen hat sie von ihrer Familie und ihrer Mutter gelernt, darüber hinaus hat sie eine sechsmonatige Ausbildung in der Online Culinary School Rouxbe beim bekannten veganen Koch Chad Sarno gemacht und dort auch einen Kurs für vegane Desserts absolviert.

Pinar beim Aufschreiben von Rezepten I Veggie Love

Und nun kommt Pinar im Kurzinterview auch noch selbst zu Wort:

Beschreib dich in drei Worten.
Engagiert. Interessiert. Unkonventionell.

Kochen nach Kochbuch oder lieber Freestyle?
Unbedingt nach Kochbuch. Sie sind eine der größten Inspirationsquellen für mich. Und sollte es nicht schmecken, kann man das Rezept später immer noch dem eigenen Geschmack anpassen.

Lieblingsrestaurant?
Modern Love Brooklyn von Isa Chandra Moskowitz mit der perfekten Mischung aus Home Cooking, Soulfood und Raffinesse.

Ein Gericht, das du immer und jederzeit essen kannst?
Gefüllte Weinblätter. Am liebsten direkt aus dem Kühlschrank.

Welche Zutaten hast du immer im Haus?
Hülsenfrüchte, Reis und seit neuestem Kimchi (natürlich selbst gemacht).

Lieblingsgetränk?
In den USA habe ich kürzlich Agua Fresca entdeckt, am liebsten mit Wassermelone.

Eine Zutat, die alles besser macht?
Essig!

Asiatische Nudeln gehen schnell und schmecken gut I Veggie Love

Was kochst du, wenn es schnell gehen soll?
Asiatische Nudeln (wie zum Beispiel die Ramennudeln mit würziger Erdnusssauce).

Inspirierende Einflüsse beim Kochen?
Meine Mutter und meine Tante, die besten Köchinnen in meiner Familie (auch alle anderen kochen gut, diese beiden allerdings am Besten).

Das erste Rezept von Pinar für Veggie Love ist ein ein Grünkohlsalat mit knusprigen Kichererbsen. Für mehr Inspiration besuch Pinar’s Blog Herb. und folge ihr auf Instagram.

 

Fotos: Nora Dal Cero für Herb.

Kategorie Food
Autor

Ich bin Franziska und liebe schöne Dinge. Dazu gehören für mich unbedingt Mode sowie Kosmetik und auch gutes Essen in coolen Restaurants. Aber schön soll es nicht nur für mich sein, sondern auch für andere. Nämlich die Umwelt, Tiere und Menschen. Deshalb: vegan, eco und fair.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *