Hu-hu-hungry for Bu-bu-burritos

Ein Tag, den ich zugleich lange heiß ersehnt & gleichzeitig gefürchtet hatte, geht zu Ende: Umzugstag. 600 Kilometer zwischen alter & neuer Heimat liegen hinter mir. Kisten wurden in München im Sprinter verstaut, ein letzter Espresso im italienischen Café um die Ecke getrunken, in Berlin im Übergangszimmer verstaut und dann: Anspannung fällt ab. Großer, großer Hunger, Essen muss her & zwar subito. Wohin also? Dolores! Kurz vor dem Umzug wieder davon gelesen und außerdem hat es der beste Freund schon lange empfohlen. Das erste Essen in der neuen Stadt ist was Besonderes – und was mir natürlich auch gefällt: das Dolores kennzeichnet die veganen Gerichte & Zutaten mit grünen Herzen.

  • Was ist das Dolores: Eine „fresh calimex cantina“. Mit täglich frischen Zutaten wird dort eine Fusion aus kalifornischer Gesundküche & mexikanischem Feuer zubereitet. Direkt vor den Augen der Gäste.
  • Wie funktioniert das mit dem Bestellen: Entweder aus dem Baukastensystem auswählen – eine Entscheidung nach der anderen (wer will, kann hier mit der Food Fairy schon mal üben) oder einen Espress Burrito bestellen. Der Classic Vegan Burrito sowie der Dolores Vegan Burrito sind – wie der Name verrät – rein pflanzlich. Und sehr lecker, ich habe beide schon probiert. Beim Bestellen nach Baukasten erst Burrito, Burrito Bowl oder Quesadilla wählen und dann nacheinander für weitere Zutaten, wie Salsa, Reis, Bohnen und Guacamole entscheiden. Bei der Auswahl ist das nette Personal gerne behilflich. Dann bekommt man einen Bon mit Nummer & an einer großen Tafel sieht man, wenn das Essen fertig ist. Wenn es schneller gehen soll: vorab telefonisch bestellen, eine Abholzeit gesagt bekommen & dann direkt an der Kasse abholen.
  • Was gibt es im Dolores: Essen – Burrito, Burrito Bowl, Quesadilla (das alles auch mit Vollkorn-Tortilla möglich) & Salat. Homemade Cornchips. Guacamole. Getränke – hausgemachte Limonaden (Zitrone & Minze – so gut, Erdbeere & Tamarinde, Pfirsich), frischen Saft aus Karotten, Apfel, rote Beete & Ingwer und jede Kombination daraus – ich empfehle: einfach alles zusammen. Espresso gibt es auch (von Danesi).
  • Warum Dolores: Täglich frische Zutaten, vor den Augen der Gäste zubereitet, keine Verwendung von Fertigprodukten, keine chemischen Zusätze wie künstliche Aromen, Geschmacksverstärker oder Farbstoffe, hochwertige & ausgesuchte Zutaten – möglichst regional, weitestgehend biologisch abbaubare Verpackungen & Reinigungsmittel. Und: es schmeckt gut. Wem das noch nicht reicht: das Lonely Planet schreibt über das Dolores: Yummy!
  • Wo ist das Dolores: In der Rosa-Luxemburg-Straße 7 in Mitte und neu am Wittenbergplatz im Westen, in der Bayreutherstraße 36
  • Wann hat das Dolores geöffnet: Von Montag bis Samstag – 11.30 bis 22.00 Uhr, Sonntag & Feiertag – 13.00 bis 22.00 Uhr
Kategorie Food
Autor

Ich bin Franziska und liebe schöne Dinge. Dazu gehören für mich unbedingt Mode sowie Kosmetik und auch gutes Essen in coolen Restaurants. Aber schön soll es nicht nur für mich sein, sondern auch für andere. Nämlich die Umwelt, Tiere und Menschen. Deshalb: vegan, eco und fair.

4 Kommentare

    • Franziska

      Komm unbedingt! Du, Malte & ich samt diverser Kameras & Notizbücher beim Essen – das wäre ein toller Anblick & großer Spaß!

      Danke Dir für den Hinweis auf den Artikel bei „Berlin is(s)t vegan“! Love & Veggies, Franziska

  1. Ich glaube, deine Reise nach Hamburg ist terminlich früher angesetzt, da ich bis Mitte Juni wegen diverser Prüfungen die Stadt an den freien WE wohl nicht verlassen werde. Aber im Juli / August wäre Zeit :))))

  2. karunali

    Die Burritos sind echt köstlich da! Besonders der Lime-Tofu hat mich geschmacklich aus den Socken geworfen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *