Nutze den Tag: die neue Winterkollektion von Jan ‘N June

Fair Fashion Vegan JAN J JUNE Carpe Diem Winter 2018 2019

Vergangene Woche wurden in Berlin die neuesten Looks und Outfits für den kommenden Winter gezeigt (auch die faire Mode ist der Zeit ein Jahr voraus) und dieses Mal habe ich das Spektakel zum ersten Mal seit langem nur aus der Ferne beobachtet. Dank Instagram habe ich mich dennoch fast wie mitten im Geschehen gefühlt und ganz viele schöne Mode-Momente entdecken können. Dazu gehört (wie jede Saison) auch die Kollektion von Jan ‘N June.

Bereits in der Kollektion für den kommenden Sommer hat sich das Hamburger Fair Fashion Label zum ersten Mal an buntere Farben gewagt (die gibt es im Frühjahr dann auch schon zu kaufen). Damit geht es auch im Winter 2018/2019 weiter, wie in der gerade vorgestellten Kollektion „Carpe diem“ zu sehen ist.

Wenn Anna und Jula die Kollektion in nur drei Worten beschreiben dürften, wären das: Japan, Barock und Minimalismus. Dabei trifft Maskulines wie boxige Schnitte mit festen Stoffen (wie Kord) und Struktur (wie Jacquard) auf Feminines mit fließenden Stoffen und Blumendruck.

Farblich wird der kommende Winter bei Jan ‘N June eher wärmer mit Olivgrün, Tomatenrot, Nude, Copper und Anthrazit. Aber auch Schwarz und Weiß sind weiterhin und wie gewohnt in der Kollektion zu sehen.

Zum Einsatz kommen Materialien wie Tencel, Bio-Baumwolle, recycelte Baumwolle sowie recyceltes Polyester sowie Polyamid. (Übrigens ist im Online Shop nun auch Guppyfriend erhältlich.Was das und warum er wichtig ist, kann man hier nachlesen.)

Was „Carpe diem“ noch ausmacht: Struktur Struktur Struktur. Waffelstoff, Kord, breite Rippe, gestrickter Jacquard, Fleece sowie Plüsch.

Einen Blick hinter die Kulissen des Shootings für die Kollektion kann man bei Jan ‘N June  erhaschen.

Alle Bilder:Jan ‘N June Lookbook
Fotografin: Lena Scherer
Haare & Make-up: Leonie Diekhoff
Model: Simone Auze
Helping Hand: Andrea Heinsohn

Kategorie Fashion
Autor

Ich bin Franziska und liebe schöne Dinge. Dazu gehören für mich unbedingt Mode sowie Kosmetik und auch gutes Essen in coolen Restaurants. Aber schön soll es nicht nur für mich sein, sondern auch für andere. Nämlich die Umwelt, Tiere und Menschen. Deshalb: vegan, eco und fair.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *