Berlin // Nora’s Lieblingsorte in Neukölln & Alt-Treptow

Coco Liebe Berlin Sushi Burger Vegan Nora Dal Cero I Veggie Love

Seit einigen Jahren lebe und arbeite ich in Zürich und Berlin. Jedoch sind es nicht nur Aufträge und Ausstellungen, die mich nach Berlin ziehen. Auch die Vielfalt der Gastronomie hat es mir angetan.

Wenn ich in Berlin bin, wohne ich in Neukölln am Kielufer – schon fast an der Grenze zu Alt- Treptow. Bei meinen kulinarischen Streifzügen durch den Kiez habe ich viele tolle Cafés und Restaurants entdeckt. Einige davon möchte ich gerne vorstellen.

Nah am Wasser Berlin Cafe Vegan Vegetarisch Nora Dal Cero I Veggie Love

Nah am Wasser // Frühstücksplatz und Coffee Shop mit veganen Optionen

Gerne starte ich meinen Tag mit einem Matcha im Nah am Wasser direkt am Ufer der Spree. Bereits bei der WG-Besichtigung hat mir meine Mitbewohnerin Laura von der sympathischen Location erzählt und mich spontan dorthin zum Frühstück mitgenommen. Das Schöne: bei gutem Wetter kann man die Speisen und Getränke draussen am Wasser sitzend geniessen.

Das Café lockt mit einem einladenden Angebot auf dem Holztresen, hier reihen sich Sandwiches und diverse Salate (auch zum Mitnehmen) aneinander. Bei meiner letzten Zugfahrt zurück nach Zürich habe ich einen leckeren Süsskartoffel-Linsen-Salat mit Pilzen und Lauch verspeist – sehr lecker und mal was anderes.

In der Vitrine stehen zudem Kuchen während auf der Tafel diverse Frühstücksoptionen, frische Säfte und Salate angepriesen werden. Auch ein täglich wechselndes Mittagsmenü steht zur Auswahl. Gut zu wissen: hier gibt es vegane Croissants. Einer wird mit Aktiv-Kohle gebacken und einer wird mit einer Himbeerfüllung versehen.

Inhaberin Guelay hat inzwischen zusätzlich zur Location am Neuköllner Kiehlufer gemeinsam mit ihrer Freundin Reynan ein zweites Nah am Wasser in Charlottenburg (in der Knesebeckstrasse) eröffnet. In beiden Cafés wird die hauseigene Bio-Kaffee-Röstung serviert.

Nah am Wasser: Kiehlufer 55, 12059 Berlin

Neue Republik Reger Berlin Vegan Burger Nora Dal Cero I Veggie Love

Neue Republik // Veganes Restaurant & Bar

Auch Veganer*innen mögen es ab und zu deftig und fettig. Den Food-Truck mit den leckeren Reger Burgern kannte ich bereits von Veranstaltungen. Umso mehr freute es mich, als ich die Neue Republik Reger in meiner Nachbarschaft entdeckte. Hier ist nach eigener Aussage alles vegan, ziemlich bio und bisschen sexy.

Die Neue Republik ist ein hierarchiefreier Ort, an dem regelmässig Veranstaltungen wie Bingo-Abende, Konzerte, Workshops und Solipartys statt finden.

„Wer die Welt verändern will, braucht einen klaren Kopf und einen vollen Magen“, so heisst es im Manifest der Neuen Republik. Diesem Rat bin ich gefolgt und habe den Tempting Tempeh Burger probiert. Neben dem frischen Tempeh kommt der Burger mit einer BBQ Chili Chipotle Sauce, Krautsalat und crunchigen Tortilla Chips daher. Als Beilage gesellen sich frische Pommes dazu, getrunken habe ich einen Gin Tonic.

Auf der Karte finden sich neben den Burgern auch Curryvurst, Hotdogs, Tschicken Nuggets sowie diverse Torten. Der Magen wird hier ordentlich gefüllt, dem Welt verändern steht also nichts mehr im Wege.

Neue Republik Reger: Bouchéstraße 79A, 12435 Berlin

HOM // Vegetarisch & veganes Café

Gemütliche Wohnzimmer-Atmosphäre mit Blick auf den Park: ich bin im HOM, dem Café von Hana und Sarah gelandet. Das Lokal am Wildenbruchplatz ist auch bei Familien aus der Gegend sehr beliebt, daher herrscht hier meist buntes Treiben.

Der Name Hom beschreibt das Geräusch beim Verzehr von etwas sehr Leckerem. Wie den veganen Pancakes, die ich hier gegessen habe. Diese werden mit frischen Beeren, Marmelade sowie Ahornsirup serviert und sind lecker-fluffig. Dazu getrunken habe ich eine Tumeric-Latte.

Ich empfehle, das „Brot mit Zeug“ zu probieren. Auf der Karte stehen zudem diverse Tees und Kaffee-Spezialitäten, alles mit Soja- oder Hafermilch erhältlich. Frisch gepresste Säfte sowie eine Vitrine voller süsser Köstlichkeiten wie Fruit Pie und veganes Eis stehen ebenfalls zur Auswahl.

Den englischen Einfluss von Sarah spürt man deutlich: als Beilage gibt es zum Beispiel eine Stulle mit Marmite oder eine Portion Baked Beans. Was ich natürlich sofort ausnutze, denn der würzige Aufstrich Marmite gehört seit meiner Kindheit einfach zum Frühstück dazu und fühlt sich immer wie ein bisschen nach Zuhause an.

HOM: Wildenbruchplatz 5, 12045 Berlin

Coco Liebe //  Restaurant mit vorwiegend vegetarischen und veganen Optionen

Im Richardkiez, nur einen Katzensprung vom hektischen Treiben am Rathaus Neukölln entfernt, durfte ich im Coco Liebe in die Töpfe schauen. Hier wird mit viel Liebe täglich frisch und gesund gekocht. Das Motto vom Chef und Koch Kimo lautet: Gute Küche beginnt mit guten Zutaten.

Das Spezielle: im Coco Liebe werden verschiedene Küchen miteinander fusioniert. So hat Yuko, die Köchin aus Japan, einen raffinierten Sushi-Burger mit einem Mix aus Erdnussbutter und Wasabi kreiert. Bei jedem Bissen kommen die unterschiedlichen Geschmacksakzente voll zur Geltung.

Kimo interpretiert die Klassiker der libanesischen Küche, mit denen er aufwuchs, neu und hat ein köstliches Rezept aus seiner Heimat mitgebracht:  Thymian-Pizza. Die Pizza besteht aus einem Fladenbrot, das grosszügig mit frischen Zutaten belegt wird. Und weil bekanntlich das Auge mitisst: getrocknete Blüten schmücken das fertige Gericht. Neben der Pizza mit Thymian gibt es auch eine Variante mit Hummus (Franziska’s Favorit).

Was es noch gibt: frisch gebackenen Kuchen, Mangold-Suppe und ein saisonal wechselndes Tagesgericht. Das Angebot ist vorwiegend vegetarisch und vegan (zwei Gerichte werden mit Fisch angeboten). Glutenfreie Varianten stehen ebenfalls zur Auswahl.

Den Namen hat das Lokal übrigens Leon, dem Sohn des Gründers Kimo, zu verdanken.

Coco Liebe: Richardstraße 107, 12043 Berlin

Kategorie Food
Nora
Autor

Nora Dal Cero lebt, isst und fotografiert in Zürich und Berlin. Die ausgebildete Fotografin mit schottisch-italienischen Wurzeln bekam die Liebe zum Reisen, Kulinarik und Entdecken neuer Orte bereits in die Wiege gelegt: ihre Kindheit verbrachte sie in Barcelona und in verschiedenen Städten in der Schweiz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *