Raw Love – Woche 1

Eine Woche ist nun vergangen seit ich auf reine Rohkosternährung umgestiegen bin. Der Entschluss noch in diesem Jahr vier Wochen nur roh zu essen, fiel recht spontan und ebenso schnell stürzte ich mich in dieses Abenteuer. Auch nach einer Woche bin ich in manchem noch unsicher und fühle mich ein bisschen in meine Anfangszeit als Veganerin zurück versetzt. So oft zitiere ich den Satz „Du bist, was du isst“, aber leider vergesse ich das auch oft im Alltag und esse zu viel, zu schnell oder zu unregelmäßig. Es macht mir großen Spaß, wieder darüber nachdenken zu müssen, was ich eigentlich esse, noch bewusster Obst und Gemüse zu kaufen und daraus etwas zuzubereiten.

Nach sieben Tagen nur mit Rohkost kann ich sagen, dass ich mich sehr gut fühle und froh bin, dass ich mich zu dieser (temporären) Umstellung entschieden habe. Auch wenn es inzwischen draußen nicht mehr sonnig herbstlich, sondern windig nass ist, friere ich nicht übermäßig (was ich etwas befürchtet hatte). Insgesamt fühle ich mich leichter & wohler und habe zwar ab & an Lust auf eine Suppe oder Risotto, aber Hungergefühle quälen mich nicht. Die letzten Tage hatte ich immer auf das Energiehoch gewartet, das mir voraus gesagt wurde, heute war es dann soweit – ich bin morgens sehr motiviert aus dem Bett gesprungen.

Um am Anfang etwas stärker zu entgiften und den Körper zu entlasten, habe ich zusätzlich von Freitag bis Sonntag drei Detox-Tage mit Smoothies eingebaut. Es gab also jeden Tag jeweils drei Smoothies zu trinken. Das war jedes Mal mehr als ein halber Liter Flüssigkeit vollgepackt mit Mineralstoffen & Vitaminen. Hungergefühle hatte ich auch hier nicht. Aber auf einen knackigen Salat habe ich mich nach drei Tagen nur mit Flüssignahrung sehr gefreut. Einen Tag der Woche wird es auch weiterhin nur Smoothies geben, einfach um den Körper zu entlasten.

Bisher habe ich mich vorwiegend von grünen Smoothies ernährt und davon jede Menge Varianten ausprobiert. Am Samstag war ich auf dem Öko-Markt in Kreuzberg und habe dort Wildkräuter von der Biokräuterei Oberhavel, Asiasalat, Marokkanische Kresse, Rote Beete Blätter, Rucola, Minze und jede Menge Gemüse gekauft. Soviel Grün, wie seit der letzten Woche, hatte ich schon lange nicht mehr in meiner Küche – finde ich toll!

Mein Tag beginnt immer mit einem Smoothie, in den ich meist Mangold, Rucola und/oder Spinat, Gurke oder Avocado und Obst, wie zum Beispiel einen Apfel, Birne, Orange, Zitrone, Kiwi, Mango oder Himbeeren gebe. Meistens kommt auch noch ein Stück frischer Ingwer rein. Wenn die grünen Blätter zu herb oder zu bitter sind, kann mit Agavendicksaft in Rohkostqualität oder mit Xylitol, das ist Birkensüße, gesüßt werden. Darüber hinaus nimmt Zitronensaft (und auch Knoblauch) den bitteren Geschmack, den manche grünen Blätter haben.

Mein liebstes Mittagessen ist eine große Schüssel mit grünem Blattsalat, Rucola, Karotten, geriebener Rote Beete, Sprossen und manchmal auch noch einem Apfel oder Birne. Dazu entweder ein Dressing aus einer halben Avocado mit Zitrone, etwas Wasser, Salz & Pfeffer oder kaltgepresstem Olivenöl mit Zitrone, etwas Agavendicksaft, Salz & Pfeffer.

Rohe Nussmilch habe ich auch schon ausprobiert – mit dem Soyabella geht das super einfach. Und mit der Cashewmilch habe ich mir dann Bananenmilch gemacht – Bananen, ein paar Datteln, Vanille & Zimt und die Nussmilch dazu. Aus den zermahlenen Nüssen, die bei der Zubereitung übrig bleiben, kann dann zum Beispiel mit getrockneten Tomaten, Paprika, Zitrone, Salz & Pfeffer eine Cashewcreme gemacht werden, die toll zu rohem Gemüse oder Rohkost-Kräckern passt.

Noch habe ich keine aufwändigeren Gerichte „gekocht“, wie zum Beispiel diese Rohkost-Pizza, für die man einiges an Zubereitungszeit braucht. Das Dörr-Gerät steht zwar schon bereit, aber für den Anfang bin ich sehr zufrieden mit ganz einfachen Mahlzeiten. Ab Mitte der Woche bin ich für fünf Tage unterwegs und habe einen kleinen Vorrat an Riegeln, Nüssen und Kräckern dabei. Gemüse & Obst gibt es ja zum Glück auch in München.

Der Vorteil von Smoothies ist, das dem Körper die guten Stoffe, wie eben Vitamine und Mineralstoffe, einfach so serviert werden und er keine große Verdauungsarbeit leisten muss. Und weil ich oft gefragt werde, warum es ausgerechnet der Vitamix sein muss: Dieses Turbogerät spaltet die Zellwände der Lebensmittel auf, so dass dem Körper ganz leicht die guten Stoffe zugeführt werden können. Und nachdem ich auch schon einige andere Mixer getestet habe: kein anderer kriegt diese Cremigkeit und das Zerkleinern von wirklich allen Zutaten so gut hin.

Mein Fazit nach einer Woche: Ich fühle mich gut, schlafe besser und freue mich, dass ich noch weitere drei Wochen vor mir habe.

Mehr über die Rohkost & mich kann man in meinem Raw Love Blog lesen, in dem ich jeden Tag über meine Smoothies, Mahlzeiten & Erfahrungen schreibe.

Mein Dank gilt Keimling, die mich für die Zeit meiner reinen Rohkosternährung mit tollen Geräten und Produkten ausgestattet haben.

Kategorie Food
Autor

Ich bin Franziska und liebe schöne Dinge. Dazu gehören für mich unbedingt Mode sowie Kosmetik und auch gutes Essen in coolen Restaurants. Aber schön soll es nicht nur für mich sein, sondern auch für andere. Nämlich die Umwelt, Tiere und Menschen. Deshalb: vegan, eco und fair.

13 Kommentare

  1. Leider kostet die Küchenumstellen auf Keimling-Geräte ja Unsummen. Alleine daran würde es bei mir habern. Da du ja aber unterstützt wirst, ist das natürlich eine andere Sache.
    Freut mich zu hören, dass es dir so gut geht. Ich befürchte bei sowas immer, dass da (zumindest bei mir) am Anfang eine große Euphorie ob des Neuen da ist und es mir dann irgendwann zu den Ohren rauskommt. Immer wieder auf Inhaltsstoffe, etc. schauen zu müssen beschäftigt ja am Anfang und macht auch Spaß. Aber nach dem 20 Salat wäre bei mir Schluss. Ich kann leider gar nicht gegen Blattsalate gegenan:-(

    Ich bin sehr gespannt, wie es bei dir weitergeht und werde fleißig mitlesen.

    Lieben Gruß
    Kathrin

    • Liebe Kathrin – ohne die freundliche Leihgabe von Keimling würden in meiner Küche diese Geräte nicht stehen und der Tag der Rückgabe wird sicher nicht so schön werden ;-)

      Freu mich, dass Du mitliest und ich bin selbst auch gespannt, wie es mir in der vierten Woche dann so ergeht. Gestern Abend zum Beispiel hatte ich auch so bisschen Green Overkill, dann gab es einfach Bananenmilch. Aber es gibt so viele tolle Gerichte, die ich noch ausprobieren möchte – Langeweile in der Küche oder auf dem Teller muss also keinesfalls aufkommen. Love & Veggies, Franziska

  2. Ich muss meinen Obst- und Gemüseanteil auf jeden Fall auch erhöhen. Bin immer noch auf der Suche nach einem geeigneten Standmixer. Habe bisher nur einen in eine wuchtige Küchenmaschine integrierten und die Standfläche dieses Monsters nimmt mir mind. 1/3 meiner gesamten Ablagefläche (Singlewohnung*grumpf*).

    Bin für bezahlbare Empfehlungen sehr, sehr offen;-)

    Lieben Gruß
    Kathrin

  3. Wenn man deinen Wochenbericht liest bekommt man auf jedenfalls Lust selber regelmäßiger roh, regelmäßiger grün und auch bewusster zu essen. Und vielleicht mal eine Rohkost-Phase einzulegen. Besonders, wenn man um der Arbeit zu entgehen grade viel zu viele Kekse etc. gefuttert hat und sich einfach nur bleiern fühlt. Green Smoothie – klingt toll.
    Ich bin gespannt, wie’s weitergeht und wünsch dir viel Spass unterwegs!

  4. ach das liest sich richtig gut – da bekomme ich doch wieder lust drauf, meinen versuch noch einmal zu staren! weiterhin alles liebe …

    • Claudi/birrrd: Vielen Dank für Eure guten Wünsche und ich freu mich, dass ich Euch auch Lust auf Rohkost machen konnte! <3 Love & Veggies, Franziska

  5. Liebe Franzi, ich find dein Experiment echt klasse!! Hab da noch einen Tip für dich. Noch besser bekömmlich für deinen Körper als Pfeffer ist Chili! Ich hab mich selbst gut dran gewöhnt und find die Schärfe insgesamt harmonischer. Es „wärmt“ auch. Mit den besten Wünschen <3 Janny

    • Janny – Vielen Dank für den Tipp mit dem Chili, das probiere ich gerne aus! Freut mich, dass Dir mein roher Oktober gefällt!

      Fr.Jona&Son – Ich bin heute viel zu dick angezogen und mir ist eher zu warm als zu kalt. Auf eine Kürbissuppe freu ich mich dann auch schon, aber bis dahin geniesse ich jedes einzelne rohe Gemüse :-) Ich bin auf der Netzwerk-Party dabei – ich glaube, die ist am Freitag. Sonst leider bei der Summit gar nicht. Sehen wir uns auf der Party oder hast Du Zeit, auf einen Tee/Kaffee/Smoothie?

      Kirschbiene – Vielen Dank für Deine Kommentare auch im Raw Love Blog! Ich freu mich, das Du gerne mitliest. Vielen Dank für den Hinweis mit dem Mixer, das interessiert sicher auch ganz viele andere. Für grüne Smoothies fang doch einfach mit frischem Spinat, Banane, Ingwer und einem Apfel an. Wenn Dir das schmeckt, kannst Du mal herbere Sorten wie Mangold oder Rucola testen. Im Artikel steht auch, wie Du das herbe oder bittere von manchen Blättern mildern kannst (Zitrone oder Agavendicksaft). Durch das Obst schmecken die Smoothies nicht wie Salat im Glas, falls Du das befürchtest. Ich habe vor Wochen schon mal ein paar Smoothies getestet und mich immer mehr im Grünanteil gesteigert, begonnen habe ich dabei auch mit Spinat. Bin gespannt, wie was Du berichten wirst.

      Love & Veggies, Franziska

  6. Rohkost…hm, ich bin gerade jetzt, wo es draußen regnet und sehr kühl ist, froh über die WARME rote bete-apfel-meerettich-suppe, die ich mir gerade gekocht habe.

    ich lese gerne bei dir mit und freue mich über deine erfahrungen. smoothie als mahlzeit, das ist sicher eine gute idee, die dem körper guttut.

    sonst freue ich mich über die suppenzeit jetzt :-)

    und-sehen wir uns nächste woche in berlin?

  7. Huhu Franziska,

    ich finde dein „Projekt Rohkost“ ganz, ganz toll :-). Allein schon deshalb, weil es mich dazu inspiriert hat, meinen Tag mit einem frischen Smoothie zu beginnen. Einen Vitamix habe ich zwar nicht, dafür aber einen (wie ich finde) sehr leistungsstarken und tollen Standmixer von Philipps, der zaubert auch recht annehmbare & cremige Smoothies. Lediglich an Green Smoothies habe ich mich noch nicht herangewagt und bewege mich daher auf der Palette der Obstsorten auf und ab. Salat UND Obst in EINEM Smoothie? Welcher Geschmack dominiert denn da, soll das Ganze eher süß oder herb/würzig schmecken? Nur, damit ich weiß, worauf ich mich einstellen soll – denn klar ist, dass ich das schon gern probieren möchte. Die Neugier, die Neugier…
    Jedenfalls weiterhin viel Spaß beim Entdecken der Rohkost und allzeit warme Füße und Hände :-).

    Die Kirschbiene

  8. I’ve been following your adventures in raw eating with curiosity – thank you for the detailed reflections. I can go raw for days on end in the summer, but when I woke up this morning and saw 2 degrees on the thermometer, the LAST thing I wanted was a cold blended salad for breakfast…. it was herb tea and hot oatmeal for me!!

    I’m jealous of this smoothie place you have in Berlin – – Munich (where i live) seems really behind the scene in terms even of vegetarian, never mind vegan/raw! Schade!!

    • Birgit – Ich musste sehr über Deinen Kommentar grinsen, vielen lieben Dank dafür. Selbstverständlich leite ich das an Keimling weiter :-)

      Emily – Thanks so much for your kind words. Currently I am in Munich for the eco lifestyle fair goldgreen and I totally understand what you mean. Living as a vegan in Munich was easy peasy (at least this is how I felt about it), but good raw food is not very common here. I mostly live off large green salads right now and going to my favorite vegan restaurant Max Pett for a raw dinner. Tushita Teehaus does offer green smoothies, which is great. In terms of vegan life in Munich I have written three articles, including a best of list, when I moved to Berlin this spring – maybe you can find some inspiration here: https://www.veggie-love.de/2011/05/veggie-style-muenchen/ (Links to the other two articles are included in this article).

      Love & Veggies, Franziska

  9. Sehr geehrte Firma Keimling!

    Ich setze mich hierfür ein dass Franziska nach diesem Projekt den Vitamix behalten muss!
    Man kann einem nicht für einen Monat dieses Gerät vor die Nase knallen und dann dem Vitamix- Süchtigem seine „Droge“ so ohne weiteres wegnehmen! Denken Sie bitte an die Folgen!!!! Das wäre sehr Unverantwortungsvoll!!

    Mit besten Grüßen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *