Schminke von Lush: ich dreh am Rad

Mein Verhältnis zur Kosmetikmarke Lush war sehr lange gespalten und noch immer bin ich nicht zu einem abschliessenden Urteil gekommen. Bisher hatte ich der Marke wenig Beachtung geschenkt – bis es eine neue Produktlinie gab, die meine Neugier weckte. Kürzlich hat Lush nämlich dekorative Kosmetik auf den Markt gebracht. Weltweit zur gleichen Zeit, da war die Aufregung des Unternehmens sowie der Kundinnen groß. Das Besondere: die Produkte sind – wie alle anderen Produkte von Lush auch – komplett frei von Tierversuchen. Das finde ich gut. Ebenso sind die Schminksachen alle vegan. Wie der Großteil der anderen Pflegeprodukte von Lush auch. Finde ich ebenfalls sehr gut.

Schon vor dem offiziellen Verkaufsstart durfte ich einen Blick auf die „Emotional Brilliance“-Serie werfen und habe eine ausführliche Einführung bekommen. Emotional Brilliance heisst die Serie deshalb, weil die Farbauswahl instinktiv erfolgt und die jeweils ausgesuchten Farben den momentanen Gemütszustand beschreiben. Hinter den Farben auf dem Rad stecken flüssiger Lippenstift und Eyeliner sowie Creme-Lidschatten. Die Farben tragen Namen wie Glaube, Glamourös, Gelassenheit, Glück, Motivation, Selbstvertrauen oder Kraft. Darüber hinaus gibt vier weitere Produkte: „Eyes Right“, eine Mascara mit frischem Weizengrasaufguss. „Charisma“, eine leichte Tönungscreme, die unter dem Make up oder allein getragen werden kann. „Feeling Younger“, ebenfalls ein Skin Tint, der die Haut strahlen lässt und als Highlighter unter den Brauen oder zum Abdecken von dunklen Augenringen verwendet werden kann. Abgerundet wird die Serie durch ein transparentes Gesichtspuder.

Auch ich habe bei meinem Einführungstermin am Farbrad gedreht und instinktiv die Farben von drei Lippenstiften gewählt. Zweimal rot und einmal pink – oder in Emotional Brilliance ausgedrückt: Leidenschaft, Entschlossen und Ehrgeiz.

Was ich an Lush schätze:

  • Das immense Engagement in Sachen tierversuchsfreie Kosmetik – in Form von Aktionen in Shops, PETA-esken Aktionen für die Öffentlichkeit und Presse und einem jährlichen Preis(geld) für das Voranbringen von tierversuchsfreier Forschung.
  • Das Engagement in Sachen Umweltschutz: Das Vermeiden von unnötigem Verpackungsmüll und die Rücknahme der eigenen Umverpackungen, um sie zu recyclen.
  • Das Engagement in Sachen Gemeinnützigkeit: Hier werden ebenfalls Tiere, Menschen und Umwelt bedacht und an unterschiedliche Organisationen und Vereine gespendet.
  • Engagement in Sachen fairer Handel.
  • Die Verwendung von überwiegend natürlichen Inhaltsstoffen.
  • Der Großteil der Produkte ist vegan.

Was mich nachdenklich macht:

Zahlreiche Produkte enthalten Parabene – im Fall von Lush Methyl- und Propylparaben. Diese dienen als Konservierungsstoff. Aber: Parabenen wird eine hormonähnliche Wirkung nachgesagt. Ich habe bei Lush nachgefragt und auch Antwort erhalten – ich fasse zusammen: es werden so wenig Konservierungsstoffe wie möglich verwendet (das sieht man auch daran, dass diese Stoffe immer am Ende der Inhaltsstoffliste aufgeführt sind). Lush greift nur auf Stoffe zurück, die schon seit langer Zeit in Kosmetika verwendet werden und sich über einen langen Zeitraum als sicher und unschädlich herausgestellt haben. Lush verwendet nur sichere synthetische Stoffe in sehr geringen Mengen – dabei werden nur diejenigen Parabene verwendet, die auch in Lebensmitteln vorkommen.

Zertifizierte Naturkosmetik

In zertifizierter Naturkosmetik, beispielsweise mit den Siegeln von BDIH oder Natrue, dürfen keine Parabene eingesetzt werden. Das ist auch der Grund, aus dem ich mich von ihnen fernhalte – neben dem Verdacht auf hormonähnliche Wirkung. Für Naturkosmetik braucht es deshalb andere Konservierungsmittel, die bisweilen teurer oder aufwändiger sind – das können zum Beispiel Alkohol-Verbindungen sein. Allerdings können diese Allergien auslösen oder sie müssen in hohen Dosierungen eingesetzt werden, um effektiv zu sein. Einen längeren Artikel über Naturkosmetik hatte ich letztes Jahr geschrieben, meine Lieblingsmarke ist und bleibt dabei i+m Naturkosmetik – mehr Natur, Nachhaltigkeit, Pflege und Verträglichkeit ist kaum möglich.

Das Fazit

„Je mehr Natur, desto besser für mich.“, sagte Eva Grossert von All for Eves mal zu mir. Und genau so handhabe ich das auch. Ich mag Lush und ich mag deren neue dekorative Kosmetik. Die Lippenstifte enthalten allesamt keine Parabene – deshalb habe ich mir in der Zwischenzeit sogar noch zwei weitere Emotionen (in pink) gekauft. Die Farben sind super, halten langen auf den Lippen und sind denkbar einfach in der Handhabung – ich benutze die Finger zum Verteilen und Auftupfen. Wenn ich also bei Lush einkaufe, dann nur Produkte, die keine Parabene enthalten. Im Fall von Emotional Brilliance ist das neben den Lippenstiften das transparente Gesichtspuder. Einige weitere Produkte von Lush stehen inzwischen ebenfalls in meinem Badezimmer – ich bin sehr angetan. Bericht folgt.

3 Kommentare

    • Liebe Mel, ich nehme an, Du meinst die Lippenstifte? Die halten super! Du kannst sie entweder sehr dünn auftragen oder in zwei oder mehr Schichten, dann decken sie sehr stark und halten sehr lange auf den Lippen. Wenn Du eine Lippenkonturenstift sowie Lippenpinsel verwendet, kannst Du sie ganz sauber auftragen. Normalerweise trage ich nur eine Schicht – mit den Finger aufgetupft und dann mit etwas Lippenpflegestift vermischt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *