Törtchenhimmel

Seit Monaten steht die Organic Chocolaterie & Patisserie Princess SchokoBar auf meiner „Da will ich unbedingt hin“-Liste – nun war es endlich soweit und ich stelle fest: In München muss man nicht sterben, um in den Himmel zu kommen. Der Törtchenhimmel ist nämlich ganz in der Nähe der Münchner Freiheit und kann (fast) jederzeit besucht werden. Pralinen, Trüffel, Cupcakes, kleine Törtchen, Mini-Guglhupfe, Tartes – alles bio & fairtrade und bis auf wenige Ausnahmen ohne tierische Zutaten.

Eröffnet hat die Princess SchokoBar Ende 2009, zuvor hat die Inhaberin & Gründerin Renate Schmidt-Mann vier Jahre in Recherche nach Zutaten & Suche nach einem geeigneten Laden investiert. Entstanden war die Idee – wie das oft so ist – in der eigenen Küche und weil es ihren Kindern nirgends so gut geschmeckt hat wie zu Hause. Dabei lag ein eigener Laden oder ein Café eigentlich sehr nahe: ihre Mutter ist Gastronomin und ihr Vater Konditor. Sie selbst bezeichnet sich als sehr kritische Konsumentin beim Kauf von Lebensmitteln und auch wenn sie selbst essen geht. Mit ihrem „Laden mit Sitzmöglichkeiten“ – wie sie ihre Chocolaterie & Patisserie selbst nennt – hat sie ihre strengen Kriterien selbst umsetzt: beste Zutaten (bio & fair gehandelt), ansprechendes Ambiente und ganz wichtig: alles muss gut schmecken. Darüber hinaus kompetente Beratung, guter Service und Kontakt zur Kundschaft, um deren Wünsche zu kennen & berücksichtigen zu können.

Begonnen hat Renate Schmidt-Mann bei ihrer Recherche mit Schokolade & Raw Food, denn sie wollte Bio-Pralinen anbieten. Dabei sollte die verwendete Schokolade aus fairem Handel stammen und das Endprodukt ansprechend aussehen & gut schmecken. Je mehr sie in die Materie eintauchte, desto stärker wurde ihr Entschluss, selbst Pralinen herzustellen. Mit Stina Bazouz hat sie hier die ideale Fachfrau getroffen – die gelernte Köchin & Patissier wurde in der 3-Sterne-Gastronomie und bei der Tortenkönigin Peggy Porschen in Cake Design ausgebildet. Zusammen mit ihrer Chefin wagte sie sich immer weiter in die Welt der veganen Köstlichkeiten und hat sich ebenfalls tief in die Materie eingearbeitet. Geblieben ist es dabei nicht bei den Bio-Pralinen – die Auswahl der Patisserie kann sich sehen lassen. Und die Mühe hat sich mehr als gelohnt – das bestätigen die vielen glücklichen Kundinnen & Kunden. Das gesamte Sortiment an Pralinen ist vegan, bei den Törtchen & Torten gibt es noch Ausnahmen (alles ist vegetarisch, der Großteil vegan). Für keines der Produkte wird Gelatine verwendet, das kommt für die Vegetarierin Renate Schmidt-Mann überhaupt nicht in Frage. Gemeinsam mit den Kunden und deren Rückmeldungen hat sich das Sortiment seit der Eröffnung noch mehr in die vegane Richtung entwickelt – bei immer mehr Produkten wurde auf tierische Zutaten verzichtet. Die Pralinen sind so auch länger haltbar, das ist ein schöner Nebeneffekt.

Im hinteren Teil des Ladens finden Workshops statt und die Auswahl fällt auch hier nicht leicht: Desserts, französische Törtchen, ein Backkurs, Cake Design, Raw Food, Barista-Kurse und natürlich Pralinen. Ganz neu ist der Cupcake Workshop, den ich mir schon auf eine neue „Will ich unbedingt machen“-Liste geschrieben habe.

Einige Köstlichkeiten, wie zum Beispiel Pralinen & Trüffel können auch online bestellt werden und sind so nicht nur den Münchnern vorbehalten. Torten, Kuchen, Cupcakes, Törtchen werden ebenfalls nach Kundenwunsch auf Bestellung gefertigt.

Wie es sich für einen Laden für Prinzessinnen gehört, gibt es ein Mädchenfrühstück mit Mini-Guglhupf, Brötchen, Tartellettes, hausgemachter Marmelade, frischem Orangensaft und Obstsalat sowie Kaffee & Tee.

Die Kundschaft ist bunt gemischt: Veganerinnen & Veganer schwelgen in der großen Auswahl, Mütter kommen mit ihren Kindern, die wegen Allergien auf Laktose & Eier verzichten müssen, ältere Damen aus der Schwabinger Nachbarschaft schauen auf einen Kaffee vorbei, Touristen, die vom Laden gelesen haben ebenso wie Laufkundschaft & Spaziergänger, die durch den Anblick von Pralinen & Torten angelockt werden und alle Menschen, die eine gute Patisserie & Chocolaterie gesucht und gefunden haben.

Schöne Anekdote: Mein Gespräch mit Renate Schmidt-Mann wurde durch einen Stammkunden unterbrochen, der noch eine offene Törtchen-Rechnung begleichen wollte. Er ließ es sich nicht nehmen, noch ein Törtchen auf die Hand mitzunehmen. Als wir über die verschiedenen Kunden der Princess SchokoBar gesprochen haben, hat sie mir erzählt, dass dieser Stammkunde ein Metzger ist.

Princess SchokoBar
Haimhauserstraße 3a, München

Kategorie Food
Autor

Ich bin Franziska und liebe schöne Dinge. Dazu gehören für mich unbedingt Mode sowie Kosmetik und auch gutes Essen in coolen Restaurants. Aber schön soll es nicht nur für mich sein, sondern auch für andere. Nämlich die Umwelt, Tiere und Menschen. Deshalb: vegan, eco und fair.

3 Kommentare

  1. Pingback: schööööön «

  2. ha, jetzt weiß ich endlich, warum sich vegan leben auf jeden fall lohnt…
    save the earth, it´s the only planet with chocolate!
    yeah, danke für diesen artikel und noch mehr danke für das bild!!!!!!! :mrgreen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *