Lingerie mit Geschichte: Anekdot aus Berlin

Anekdot Unterwaesche I Veggie Love

Unterwäsche und Bademode aus alten Stoffen klingt erst mal nicht wirklich sexy. Im Fall von Anekdot ist es das aber und zwar ziemlich. Ich wage sogar zu sagen: Upcycling war nie schöner.

Als ich Sofie Andersson in ihrem Studio in Neukölln treffe, sitzt sie auf gepackten Koffern und ist auf dem Sprung. Sie ist viel unterwegs, meist um neue Stoffe zu finden – Reisen liegt ihr ohnehin sehr. Studiert hat die Schwedin Fashion Studies in Florenz und hat sich dort von der italienischen Liebe und Passion für Stoffe und Handwerkskunst infizieren lassen.

Nach dem Studium zog es die Designerin nach London. Dort arbeite sie mit und für die Queen des Upcycling Orsola de Castro, die schon seit den späten 90er Jahren mit ihrem Label „From Somewhere“ übrig gebliebene Stoffe in neue Kleidungsstücke verwandelt. (Die Fashion Revolution zettelte Orsola übrigens auch an.)

Nach Stationen in Italien und England folgte der Umzug nach Berlin und mit ihm auch die Gründung ihrer eigenen Modeunternehmung. Entstanden ist diese bei Sofies Suche nach schöner nachhaltiger Unterwäsche mit Charme. Sie fand nichts und griff deshalb selbst zu Nadel und Faden. Selbst Kleidung hergestellt hat sie schon seit Kindertagen, allerdings war die Produktion von Unterwäsche am Anfang gar nicht so einfach. Einige Prototypen später hatte sich die Mühe aber gelohnt und Anekdot war geboren.

Entworfen und genäht wird jedes Teil von Sofie selbst. Die (natürlich ungetragenen) Stoffe und Materialien stammen aus Italien und London, dabei handelt es sich um Reste, Überproduktion, Verschnitt oder Lagerbestände der Luxusmodeindustrie. Durch die limitierte Menge an Stoff gibt es von jedem Höschen, BH und Bikini nur eine begrenzte Anzahl, was dem Vintage Charme noch ein wenig mehr Zauber verleiht.

Durch das Verwenden schon vorhandener Stoffe, erzählen die Kleidungsstücke von Anekdot eine besondere Geschichte (daher auch der Name des Labels). Auf der Webseite ist für jedes Teil genau beschrieben, woher das Material stammt und woraus es besteht (daher leicht nachzuvollziehen, ob vegan oder mit Seide). Kürzlich hat Sofie zudem zum ersten Mal Stoffreste aus Biobaumwolle von der Textilagentur Lebenskleidung in Berlin bezogen.

Anekdot Bikini Swimwear I Veggie Love

Eine weitere Premiere feierte Sofie diesen Sommer mit der neuen Kollektion von Bikinis. Dabei stammt das Material von Speedo, die noch Reste eines speziellen Stoffes übrig hatten, der für Olympia-Schwimmer entwickelt worden war. Besonders hat es mir das hoch geschnittene Höschen mit der Schleife am Rücken angetan.

Regelmäßig ist die Designerin auf Märkten unterwegs und weiß inzwischen, an welchen Orten sie fündig wird. Dabei entdeckt sie immer wieder wahre Schätze, wie letztes Jahr in Florenz französische Spitze aus den 70er Jahren. Mir erzählte sie, dass die Entscheidung für einen Stoff blitzschnell fällt. Auf dieses Bauchgefühl kann sie sich offenbar verlassen, denn die Anzahl von glühenden Fans ihrer Marke steigt stetig. Exklusiv und besonders will Sofie es weiterhin halten, so gibt es Anekdot über den eigenen Online Shop hinaus bisher in Berlin im Upcycling Fashion Store sowie bei Un Autre VooDoo und bei Nya Snickerifabriken im schwedischen Lindesberg zu kaufen.

Bilder: Nora Dal Cero für Veggie Love

Kategorie Fashion
Autor

Ich bin Franziska und liebe schöne Dinge. Dazu gehören für mich unbedingt Mode sowie Kosmetik und auch gutes Essen in coolen Restaurants. Aber schön soll es nicht nur für mich sein, sondern auch für andere. Nämlich die Umwelt, Tiere und Menschen. Deshalb: vegan, eco und fair.

1 Kommentare

  1. Richtig lässig !
    Ich muss wirklich auch sagen bezüglich Unterwäsche bin ich was fair und green angeht noch ein bisschen happig.
    Aber das ist schonmal eine super Alternative :) <!!
    Danke Franziska!<3

    Liebe Grüße,
    Vivi <3
    vanillaholica.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *