V is forever

Alles verändert sich und nur eines bleibt im Leben immer gleich: der ständige Wandel. Und „V is for vegan“.

Als ich Anfang 2008 Veganerin wurde, gab es in meinem Umkreis einige „Musst du schon wieder so extrem sein?“ und „Was kannst du dann noch essen?“, während ich euphorisch meinen Weg ging. Damals habe ich nicht mal in meinen kühnsten Träumen geahnt, dass Veganismus mal Teil meines Berufslebens sein wird. Noch immer habe ich einen Satz im Ohr, den eine Freundin zu mir sagte, kurz nachdem ich mich selbständig gemacht hatte: „Ganz schön mutig, Dein Berufsleben auf eine persönliche Entscheidung aufzubauen.“ Bis dahin hatte ich ehrlich gesagt keine Sekunde darüber nachgedacht, ob das mutig ist oder nicht. Der Schritt zum veganen Leben war für mich immer einer, der für die Ewigkeit ausgelegt ist. Und so verändert sich alles: Frisuren, Haarfarben, Wohnorte, Freunde und auch Jobs, aber „V is forever“.

Normalerweise geht es hier um Café,  Restaurants und Essen sowie Mode und Kosmetik und nicht darum, warum ich (und weltweit Millionen andere Menschen) vegan leben. Mir geht es darum zu zeigen, dass sich ein veganes  und grünes Leben sehr wohl mit gutem Essen, schönen Dingen zum Anziehen und pinkem Lippenstift vereinbaren lässt. Für alle, die mehr über das „warum“ wissen wollen, empfehle ich diese Links: VeganerInnen konsumieren kein Fleisch, Eier, Milch sowie andere tierliche Produkte und tragen kein Leder, Wolle, Pelz und Daunen.

T-Shirt aus Bio-Baumwolle „V is for Vegan“ von Vaute Couture.

Bild unten rechts: März 2010, fotografiert von Johannes Mairhofer
Bild unten links: Juni 2011, fotografiert von Patrick Bolk
Bild oben: Oktober 2012, fotografiert von Hendrik Thiele

Kategorie Fashion
Autor

Ich bin Franziska und liebe schöne Dinge. Dazu gehören für mich unbedingt Mode sowie Kosmetik und auch gutes Essen in coolen Restaurants. Aber schön soll es nicht nur für mich sein, sondern auch für andere. Nämlich die Umwelt, Tiere und Menschen. Deshalb: vegan, eco und fair.

8 Kommentare

  1. Huhu Franziska,

    das hast du schön geschrieben und dem kann ich nur zustimmen – „V is forever“ :-).
    Auch für mich war die Entscheidung, vegan zu leben, eine der besten meines Lebens und fühlt sich seit fast sieben Jahren immer noch Tag für Tag einfach toll an.

    Liebe Grüße
    die Kirschbiene

    P.S.: Schöne Fotos :-)!

  2. WOW! Schon so lange. Respekt. Ich könnte vegetarisch leben, aber nicht vegan, was nicht heißt das es schlecht ist.
    Vielleicht kennnst du Bonnie Strange? Sie ist ein sehr bekanntes, deutsches It-Girl und hat eine Woche lang vegan gelebt und startet, da es ihr so gut gefallen hat, noch eine Woche.

  3. Liebe Franziska,

    ich hab Dir das zwar schon einmal geschrieben, aber ich finde, dass es einfach zu Deinem aktuellen Post noch mal gut passt.

    Ich bin Dir sehr dankbar für Deine Beiträge und all die Mühe und Recherche die dahinter steckt. In meiner Anfangsphase als Veganerin hat mir besonders Dein Blog geholfen und den Start wesentlich erleichtert. Jetzt gibt es keinen Weg zurück – und das ist gut so :o)

    V is forever.

    Also, danke noch mal und liebe Grüße
    Sabine

    • Liebe Sabine – vielen Dank für Deinen Kommentar und ich freue mich sehr, dass ich Dir den Start erleichtern konnte.

      Liebe Tiefträumerin – sag niemals nie. Bonnie Strange kenne ich natürlich auch und ich hoffe sehr, dass sie jetzt einfach vegan bleibt.

      Liebe Kirschbiene – danke & beste Entscheidung ever :)

      Liebe C – aw. Vielen Dank!

      Love & Veggies, Franziska

  4. Liebe Franziska,

    auch ich bin nun endlich mit veganer Ernährung dabei, seit dem Tag Mitte August als ich aus Rio zurückgekehrt bin. Es ist auch für mich eine Entscheidung fürs Leben, denn es war der richtige Zeitpunkt. Ich persönlich finde es nicht unbedingt mutig sich beruflich für eine persönlich getroffene Entscheidung zu engagieren sondern eher logisch. Denn wer möchte denn nicht einen Job machen, der im Einklang mit der eigenen Lebensphilosophie steht? Alles andere muss doch krank machen, oder?

    • Liebe Leni – schön, dass Du wieder da bist! Wie geschrieben, mutig fand ich das auch nicht. Ich kann mir aber durchaus vorstellen, dass es auf einen Mensch, der nicht vegan lebt, so wirkt. So nach dem Motto „woher weisst du, dass du immer vegan sein wirst?“. Ich finde es auch sehr wichtig, dass der Beruf und die eigenen Werte zusammen passen und bin sehr froh und dankbar, dass das bei mir der Fall ist. Alles andere macht hat mich in der Tat unglücklich gemacht. Gutes Einleben und viel Spaß beim Entdecken des veganen Berlin. Love & Veggies, Franziska

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *