Vegan Girl’s Guide to Life

Eine von den vielen interessante, tollen & inspirierenden Menschen, die ich beim Paris Vegan Day getroffen habe, ist Melisser Elliott. Und ich gebe gerne zu: Nachdem ich gelesen habe, dass sie ihr Buch „The Vegan Girl’s Guide to Life“ in Paris vorstellen & signieren wird, habe ich sofort ein Ticket für den TGV gebucht. Das wollte ich mir nämlich nicht entgehen lassen.

Melisser schreibt für ihr Blog „The Urban Housewife“ über ihre kulinarischen Abenteuer in der Küche & auf Reisen und hat im November 2010 ihr erstes Buch „The Vegan Girl’s Guide to Life“ veröffentlicht. Sie hat schon als Make-up Artistin gearbeitet und eine eigene Bäckerei in San Francisco eröffnet, an der sie noch immer beteiligt ist. Derzeit wohnt sie in Wien, sie reist sehr viel und ihr Wissen über pinken Nagellack & Lippenstift ist unerschöpflich (und damit ist auch klar, warum ich sie unbedingt kennenlernen wollte). Auf ihrem zweiten Blog „The Cruelty Face“ schreibt sie über tierversuchsfreie & vegane Kosmetik – ganz besonders mag ich dieses Video, in dem sie zeigt, wie man Lippenstift aufträgt, damit er über zehn Stunden hält.

Das Buch ist ein Lifestyle Guide für Mädchen & Frauen oder besser gesagt: eine ausführliche Einleitung in den Veganismus oder ein Nachschlagewerk für diejenigen, die schon vegan leben. Aber warum ist das Buch nur für das weibliche Geschlecht? Weil sich Melisser als vegan lebende Frau damit einfach am besten auskennt, wie sie selbst sagt. Sie ist aber auch der festen Überzeugung, dass jeder etwas in ihrem Buch finden kann – egal ob Frau oder Mann.

Melisser beginnt mit ihrer eigenen Geschichten an und erzählt, wie sie über ihre Liebe zu Tieren zum Veganismus kann. Der erste Teil des Buches erklärt, was man unter Veganismus versteht und was nicht. Melisser schreibt darüber hinaus über die verschiedenen Gründe, die für ein veganes Leben sprechen: Tierschutz, Gesundheit & Umweltschutz. Sehr schön ist auch der Frage & Antwort-Teil „Ask a Vegan“, in dem sie ihre Antworten auf die Fragen gibt, die jede Veganerin (oder Veganer) nur allzu gut kennt, wie zum Beispiel „Was isst du eigentlich?“. Auch eine Einführung in die wichtigsten Vitamin- & Mineralstoffquellen sowie in die vegane Ernährung bei Kindern und Sportlern fehlt nicht.

Der zweite Teil des Buches ist eher der praktischen Anwendung gewidmet: vom Essen im Restaurant, auf Reisen & bei besonderen Anlässen über die Aktivitäten einer veganen Community (gemeinsamer Aktivismus in Sachen Tierschutz/-rechte, Bloggen oder Potlucks) sowie einen Ausflug übers Badezimmer (die beste Kosmetika sowie Haar- & Körperpflege) in die Küche (viele, viele Rezepte vom Frühstück bis zum Abendessen – alle ganz einfach nachzumachen) und macht auch vor der Schlafzimmertür nicht halt (Verhütung). Ebenso fehlt nicht der Einblick in den leder- & wollfreien Kleiderschrank und die umweltschonende Haushaltsreinigung.

Dazwischen finden sich zahlreiche Interviews mit Veganerinnen, die in den verschiedensten Teilen der Welt leben. Ich habe dort auch einige „bekannte“ Gesichter entdeckt, wie zum Beispiel die Canadierin Melanie von „The Streets I Know“, deren Mode-Blog ich regelmäßig gerne lese.

Melisser hat nicht nur viele & abwechslungsreiche Rezepte zusammen getragen, sondern schreibt auch, welche Utensilien sowie Lebensmittel & Vorräte in keiner guten Küche fehlen dürfen. Und ganz zum Schluss zeigt sie auch noch, wie man Cupcakes mit rosa Frosting dekoriert.

Und Melisser wäre nicht Melisser, wenn sie nicht auch einen Abschnitt über Tattoos in das Buch inkludiert hätte. Als ich sie in Paris getroffen habe, hat sie ganz stolz ihr neuestes Werk präsentiert: ein Tattoo ihres Hundes Strummer am rechten Unterarm.

Mein Fazit: Für Anfänger, Fortgeschrittene, Mädchen, Frauen, Jungs oder Männer – das Buch bietet ein wirklich breites Spektrum an Wissen & Inspiration und es macht zudem viel Spaß, in die Welt von Melisser zu schauen.

Bisher ist das Buch nur auf Englisch erhältlich.

Bild: Melisser Elliott &  mit ihrem geretteten Chihuahua Strummer © Connie Pugh

Kategorie Food
Autor

Ich bin Franziska und liebe schöne Dinge. Dazu gehören für mich unbedingt Mode sowie Kosmetik und auch gutes Essen in coolen Restaurants. Aber schön soll es nicht nur für mich sein, sondern auch für andere. Nämlich die Umwelt, Tiere und Menschen. Deshalb: vegan, eco und fair.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *