Veganismus ist gut und sieht gut aus

Vergangene Woche erschien auf Goodz eine Liste mit den zehn besten/schönsten/tollsten veganen und vegetarischen Blogs – mit dabei auch Veggie Love (vielen Dank, Julia!). Wie Julia so schön bemerkte: es gibt nur wenige Postings auf dem Blog – zumindest in den letzten Monaten. Dabei ist eigentlich sehr viel passiert: erst Fashion Week in Berlin, danach Biofach in Nürnberg. Ich war auf einem Foodblogger Camp in Reutlingen und in München, um einen Vortrag über grüne Smoothies zu halten. Kurzum: eigentlich ist viel los, nur hier auf dem Blog nicht. Dafür im Hintergrund, da läuft nämlich mein Projekt „Schöner Bloggen“. Allzu viel will ich dazu auch noch gar nicht sagen, nur soviel: im Sommer wird hier alles neu, anders und noch schöner.

Apropos schön: eine schöne Überraschung habe ich vor ein paar Wochen erlebt als ich mein Zitat in der Brigitte entdeckte: Veganismus ist gut und sieht gut aus. Das steht von Beginn an auf meinem Blog, ich habe es unzählige Male in Vorträgen und Interviews gesagt und nun steht es in einer Modezeitschrift. Finde ich gut.

Und wenn wir schon bei gutem Aussehen sind: Daniela von Once Upon A Cream hat eine Liste zum Runterladen zusammen gestellt, in der Unternehmen ohne Tierversuche zu finden sind. Macht das schöne Leben einfacher.

Sehr lange war ich glühender Fan der Nagellackmarke butter London und einer der Lacke auf meinen Nägeln diente sogar einer meiner Kundinnen als Farbinspiration für ihren Online Shop. Nachdem ich eine eher absurde Korrespondenz mit der PR-Agentur hatte, nahm meine Begeisterung schlagartig ab. Nun erschien vor einiger Zeit in der Zeitschrift Ökotest ein Bericht über Nagellacke und siehe da: die Lacke von butter London werden als „nicht verkehrsfähig“ mit der Note „ungenügend“ bewertet. Der Grund: eine (geringe) Menge Phenol, dessen Einsatz in Kosmetik verboten ist. Dieser Stoff kann Nerven zerstören und das Erbgut schädigen. Das möchte man nicht und Nagellack sollte bitte so ungiftig wie möglich sein. Mit der Note „gut“ schneiden übrigens die Lacke von benecos und Sante ab – vegan und tierversuchsfrei sind sie darüber hinaus auch noch.

 

2 Kommentare

  1. Merci my German cherie <3! Freue mich immer von dir zu lesen und bin schon mächtig gespannt auf neu, anders & schön! Bussi aus Wien :-*

  2. Hallo Franziska,

    wo gibt es denn Informationen über Foodblogger Camps? – das von dir erwähnte Camp wäre nämlich ganz bei mir in der Nähe gewesen – leider kannte ich die Veranstaltung bis dahin noch nicht. Gibt es ein Resüme, um mehr zu erfahren. Klingt spannend, würde mein Blog nämlich gerne professionalisieren.

    Danke und VG
    Jochen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *